Thüringer Wald: hier entdecken Sie Thüringen

Bequem unterwegs für alle Generationen

Schloss Kochberg

Die Informationen zur Barrierefreiheit wurden am 29. März 2017 im Rahmen des Systems "Reisen für Alle" erhoben und sind geprüft.

Detailinformationen zu Treppen, Aufzügen / Treppenliften, Rampen, Automaten und speziellen Türen auf dem Weg zu einzelnen Bereichen finden Sie in der entsprechenden Kategorie.

Informationen als PDF herunterladen (PDF; 4,4 MB)

Parkplatz

Parkmöglichkeiten

  • Zur Einrichtung gehörende PKW-Stellplätze vorhanden.
  • Der Parkplatz ist leicht begeh- und befahrbar (Asphalt, engfugige Platten).

Wege im Außenbereich des Betriebes

Wege vom Parkplatz zum und um das Schloss

Über den Weg sind zu erreichen: Haupteingang, Stufenloser Nebeneingang, Liebhabertheater

Länge des Weges: 300 m

Der Weg ist stufen- und schwellenlos.

Der Weg führt über: Zwei Treppen auf dem Weg zum Haupteingang, Treppe zum Liebhabertheater

Der Weg ist leicht begeh- und befahrbar (Asphalt, engfugige Platten).

Maximale Längsneigung: 13 %

Maximale Längsneigung über eine Strecke von: 100 m

Wege durch den Schlosspark (Außenrundgang ohne Stufen möglich)

Länge des Weges: 600 m

Der Weg ist schwer begeh- und befahrbar.

Maximale Längsneigung: 11 %

Maximale Längsneigung über eine Strecke von: 200 m

Weitere Anmerkungen

  • Kommentar - Generationen: Auswaschungen (40 cm breit) und Entwässerungsrinnen (7 bis 50 cm breit) auf dem Weg.

Eingangsbereich

Haupteingang

Wie wird auf einen möglichen barrierefreien Nebeneingang aufmerksam gemacht: Schild

Zugang zum Betrieb / zur Einrichtung über eine Stufe / Schwelle.

Auf folgende Wege in Richtung Eingangsbereich wird hingewiesen: Wege vom Parkplatz zum und um das Schloss

Zugang zum Betrieb / zur Einrichtung über: Zwei Treppen auf dem Weg zum Haupteingang

Eingangsbereich visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.

Eingangsbereich hell und blendfrei ausgeleuchtet.

Tür wird mit eigenem Kraftaufwand geöffnet.

Tür bzw. Türrahmen visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.

Ganzglastür vorhanden: nein

Höhe der Türschwelle: 4 cm

Weitere Anmerkungen

  • Kommentar - Generationen: Türbreite ergibt sich bei Öffnung beider Türflügel.

Stufenloser Nebeneingang

Zugang zum Betrieb / zur Einrichtung über eine Stufe / Schwelle.

Auf folgende Wege in Richtung Eingangsbereich wird hingewiesen: Wege vom Parkplatz zum und um das Schloss

Eingangsbereich visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.

Eingangsbereich hell und blendfrei ausgeleuchtet.

Tür wird mit eigenem Kraftaufwand geöffnet.

Tür bzw. Türrahmen visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.

Ganzglastür vorhanden: nein

Höhe der Türschwelle: 1 cm

Weitere Anmerkungen

  • Kommentar - Generationen: Schwer gängige Tür.

Rezeption / Schalter / Tresen / Kasse

Der Zugang zur Rezeption / Kasse ist stufen- und schwellenlos.

Zugang zur Rezeption / Kasse über: Treppe aus dem Kellergeschoss zum Kassenbereich, Aufzug

Rezeption / Kasse hell ausgeleuchtet.

Minimale Höhe der Rezeption / Kasse (Oberkante): 75 cm

Maximale Höhe der Rezeption / Kasse (Oberkante): 101 cm

Andere, gleichwertige Kommunikationsmöglichkeit im Sitzen vorhanden.

Flure, Wege, Durchgänge im Innenbereich des Betriebes

Flur vom Haupteingang zum Kassenbereich

Über den Flur / Weg / Durchgang sind zu erreichen: Rezeption / Schalter / Tresen / Kasse, Schlossrestaurant, Ausstellungsraum untere Etage

Länge des Flurs / Weges / Ganges: 5 m

Der Flur / Weg / Gang ist stufen- und schwellenlos.

Flur / Weg / Gang hell und blendfrei ausgeleuchtet.

Flur im Kellergeschoss vom Aufzug zur Toilette

Über den Flur / Weg / Durchgang sind zu erreichen: Separate Gästetoilette

Länge des Flurs / Weges / Ganges: 7 m

Der Flur / Weg / Gang ist stufen- und schwellenlos.

Flur / Weg / Gang hell und blendfrei ausgeleuchtet.

Unterbrechungsfreies Wegeleitsystem oder Wegezeichen in ständig sichtbarem Abstand: Leitsystem im Schloss

Separate Gästetoilette

Zugang

  • Die Toilette befindet sich: Kellergeschoss (per Aufzug erreichbar)
  • Die Toilette gehört zu: Schlossrestaurant, Ausstellungsraum untere Etage, Ausstellungsraum obere Etage
  • Der Zugang zum Sanitärraum ist stufen- und schwellenlos.
  • Zugang zur Toilette über: Treppe aus dem Kellergeschoss zum Kassenbereich, Aufzug
  • Auf folgende zu benutzende Flure / Durchgänge auf dem Weg zur Toilette wird hingewiesen: Flur im Kellergeschoss vom Aufzug zur Toilette
  • Tür wird ohne eigenen Kraftaufwand geöffnet (Drücker, Lichtschranke, Bewegungsmelder usw.).
  • Tür bzw. Türrahmen visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.
  • Ganzglastür vorhanden: nein
  • Beschilderung vorhanden: Leitsystem im Schloss

WC

  • Höhe des Toilettensitzes (ohne Deckel): 46 cm
  • Haltegriff links vom WC.
  • Haltegriff rechts vom WC.

Liege / Wickeltisch

  • Wickeltisch vorhanden.

Bedienelemente und Technik

  • Alarmauslöser vorhanden, mit dem Hilfe gerufen werden kann: Schnur
  • Der Notruf läuft wo auf: Lichtsignal außerhalb der Toilette, Begleitperson oder andere Gäste müssen reagieren
  • Es gibt keinen Alarm.

Orientierung und Wegweisung (Beschilderung)

Preistafel Kassenbereich

Informationen gut lesbar durch große Schrift.

Informationen in gut lesbarer Schrift vorhanden.

Guter visueller Kontrast zwischen Schrift / Piktogramm und Hintergrund.

Leitsystem im Schloss

Beschilderung gehört zu: Flur im Kellergeschoss vom Aufzug zur Toilette, Separate Gästetoilette

Informationen gut lesbar durch große und schnörkellose Schrift.

Schwelle / Stufe / Treppe

Zwei Treppen auf dem Weg zum Haupteingang

Über die Treppe sind zu erreichen: Wege vom Parkplatz zum und um das Schloss, Haupteingang

Anzahl der Treppenstufen: 14

Höhe der Stufe / der Schwelle: 17 cm

Die Treppen haben gerade Läufe.

Handlauf vorhanden: einseitig

Keine Stufenkantenmarkierung, visuelle oder taktile Aufmerksamkeitsfelder vor der Treppe vorhanden.

Weitere Anmerkungen

  • Kommentar - Generationen: Zweite Treppe auf dem Foto zum Haupteingang abgebildet.

Treppe im Museum

Über die Treppe sind zu erreichen: Ausstellungsraum obere Etage

Alternative zur Treppe: Aufzug

Anzahl der Treppenstufen: 20

Höhe der Stufe / der Schwelle: 19 cm

Die Treppen haben gerade Läufe.

Handlauf vorhanden: einseitig

Keine Stufenkantenmarkierung, visuelle oder taktile Aufmerksamkeitsfelder vor der Treppe vorhanden.

Treppe hell und blendfrei ausgeleuchtet.

Treppe aus dem Kellergeschoss zum Kassenbereich

Über die Treppe sind zu erreichen: Rezeption / Schalter / Tresen / Kasse, Separate Gästetoilette, Schlossrestaurant, Ausstellungsraum untere Etage

Alternative zur Treppe: Aufzug

Anzahl der Treppenstufen: 29

Höhe der Stufe / der Schwelle: 18 cm

Die Treppen haben gerade Läufe.

Handlauf vorhanden: beidseitig

Keine Stufenkantenmarkierung, visuelle oder taktile Aufmerksamkeitsfelder vor der Treppe vorhanden.

Treppe hell und blendfrei ausgeleuchtet.

Treppe zum Liebhabertheater

Über die Treppe sind zu erreichen: Wege vom Parkplatz zum und um das Schloss, Liebhabertheater

Anzahl der Treppenstufen: 22

Höhe der Stufe / der Schwelle: 17 cm

Die Treppen haben gerade Läufe.

Handlauf vorhanden: nein

Keine Stufenkantenmarkierung, visuelle oder taktile Aufmerksamkeitsfelder vor der Treppe vorhanden.

Aufzug

Über den Aufzug sind zu erreichen: Rezeption / Schalter / Tresen / Kasse, Separate Gästetoilette, Schlossrestaurant, Ausstellungsraum untere Etage, Ausstellungsraum obere Etage

Zugang

  • Der Zugang zum Aufzug ist stufen- und schwellenlos.

Aufzug

  • Anzahl baugleicher Aufzüge: 1
  • Aufzug hell und blendfrei ausgeleuchtet.

Bedienelemente / Beschilderung

  • Minimale Höhe der Bedienelemente - außen: 103 cm
  • Maximale Höhe der Bedienelemente - außen: 112 cm
  • Minimale Höhe der Bedienelemente - innen: 88 cm
  • Maximale Höhe der Bedienelemente - innen: 113 cm
  • Bedienelemente / Beschilderung visuell kontrastreich gestaltet.

Alternative zum Aufzug: Treppe im Museum, Treppe aus dem Kellergeschoss zum Kassenbereich

Schlossrestaurant

Zugang zum Speiseraum über: Treppe aus dem Kellergeschoss zum Kassenbereich, Aufzug

Auf folgende zu nutzende Wege wird hingewiesen: Flur vom Haupteingang zum Kassenbereich

Tür

Tür zum Restaurant

  • Die Tür ist keine Karussell- oder Rotationstür.
  • Lichte Breite des Durchgangs: 105 cm
  • Die Tür wird mit eigenem Kraftaufwand geöffnet. Die Tür wird durch eine Servicekraft geöffnet.
  • Die Tür bzw. der Türrahmen ist nicht visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.
  • Höhe der Türschwelle: 3 cm.

Speisekarte

  • Die Schrift der Speisekarte ist nicht schnörkellos und visuell kontrastreich gestaltet.
  • Es ist keine Speisekarte in Großschrift vorhanden.
  • Es ist keine Speisekarte mit Bildern vorhanden und die Speisen werden nicht sichtbar präsentiert.

Sanitärraum vorhanden: Separate Gästetoilette

Anmerkungen für den Gast: Alle Tische mit einer Unterfahrbarkeit von 64 cm und einer Höhe von 73 cm.

Liebhabertheater

Zugang zum Raum über: Treppe zum Liebhabertheater

Auf folgende zu nutzende Wege wird hingewiesen: Wege vom Parkplatz zum und um das Schloss

Tür

Tür zum Theater

  • Die Tür ist keine Karussell- oder Rotationstür.
  • Lichte Breite des Durchgangs: 117 cm
  • Die Tür wird mit eigenem Kraftaufwand geöffnet. Die Tür wird durch eine Servicekraft geöffnet.
  • Die Tür bzw. der Türrahmen ist nicht visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.
  • Höhe der Türschwelle: 3 cm.

Größe des Raumes - Breite: 8 m.

Größe des Raumes - Tiefe: 13 m.

Es sind Sitzgelegenheiten vorhanden.

Anmerkungen für den Gast: Mobile Bestuhlung. Daher kann kein Sitzreihenabstand angegeben werden.

Ausstellungsraum/weitläufiger Raum

Ausstellungsraum untere Etage

Zugang zum Raum über: Treppe aus dem Kellergeschoss zum Kassenbereich, Aufzug

Auf folgende zu nutzende Wege wird hingewiesen: Flur vom Haupteingang zum Kassenbereich

Tür zum Ausstellungsraum

Tür zum Ausstellungsraum

  • Die Tür ist keine Karussell- oder Rotationstür.
  • Lichte Breite des Durchgangs: 147 cm
  • Die Tür wird durch eine Servicekraft geöffnet.
  • Die Tür bzw. der Türrahmen ist nicht visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.
  • Höhe der Türschwelle: 20 cm.

  • Die Exponate kontrastieren nicht visuell mit der Umgebung.
  • Die Exponate sind überwiegend im Sitzen sichtbar, wahrnehmbar oder erkennbar.
    • Die Informationen zu den Exponaten sind nicht überwiegend im Sitzen lesbar.
  • Die Exponate sind allgemein gut ausgeleuchtet.
  • Informationen der Exponatsbeschilderung sind visuell kontrastreich gestaltet.
  • Informationen zu den Exponaten werden schriftlich vermittelt.
  • Technische Möglichkeiten der Informationsvermittlung: Audio Guide

Sanitärraum vorhanden: Separate Gästetoilette

Ausstellungsraum obere Etage

Zugang zum Raum über: Treppe im Museum, Aufzug

Tür zum Ausstellungsraum

Tür zum Ausstellungsraum

  • Die Tür ist keine Karussell- oder Rotationstür.
  • Lichte Breite des Durchgangs: 78 cm
  • Die Tür wird durch eine Servicekraft geöffnet.
  • Die Tür bzw. der Türrahmen ist nicht visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.
  • Höhe der Türschwelle: 3 cm.

  • Die Exponate kontrastieren visuell mit der Umgebung.
  • Die Exponate sind überwiegend im Sitzen sichtbar, wahrnehmbar oder erkennbar.
    • Die Informationen zu den Exponaten sind nicht überwiegend im Sitzen lesbar.
  • Die Exponate sind allgemein gut ausgeleuchtet.
  • Informationen der Exponatsbeschilderung sind visuell kontrastreich gestaltet.
  • Informationen zu den Exponaten werden schriftlich vermittelt. Es gibt akustische Informationen zu den Exponaten.
  • Technische Möglichkeiten der Informationsvermittlung: Audio Guide

Sanitärraum vorhanden: Separate Gästetoilette

Technische Hilfsmittel

Es gibt einen Alarm.

  • Es gibt keinen optisch deutlich wahrnehmbaren Alarm.

Gästeführungen

Anmerkungen für den Gast: Einzelnen Gästen mit Sehbehinderung wird ein Ertasten einzelnen Ausstellungsstücke ermöglicht.

Allergien und Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Allgemeines

  • Kompletter Betrieb rauchfrei.

Spezieller Ernährungsbedarf

  • Möglichkeit, Speisen dem Bedarf entsprechend individuell nach Menge zusammenzustellen.
  • Angaben zu BE/KE: auf Nachfrage