Thüringer Wald: hier entdecken Sie Thüringen

Informationen für Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen

Museum Schloss Wilhelmsburg

Die Informationen zur Barrierefreiheit wurden am 17. November 2016 im Rahmen des Systems "Reisen für Alle" erhoben und sind geprüft.

Detailinformationen zu Treppen, Aufzügen / Treppenliften, Rampen, Automaten und speziellen Türen auf dem Weg zu einzelnen Bereichen finden Sie in der entsprechenden Kategorie.

Informationen als PDF herunterladen (PDF; 2,2 MB)

Eingangsbereich

Eingangsbereich zum Areal des Schlosses Stadtseitig

Auf folgende zu nutzende Wege wird hingewiesen: Weg über den Schlosshof

Der Eingangsbereich ist visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.

Der Eingangsbereich ist nicht durch einen taktil wahrnehmbaren Bodenbelagswechsel erkennbar.

Tür (Version 2.0.)

    Anmerkungen für den Gast: Der Eingang ist ein grosses Tor zum Schlosshof.

    Eingangsbereich zum Museum

    Zugang zum Eingangsbereich über: Treppe vor dem Eingang

    Auf folgende zu nutzende Wege wird hingewiesen: Weg über den Schlosshof

    Der Eingangsbereich ist nicht visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.

    Der Eingangsbereich ist durch einen taktil wahrnehmbaren Bodenbelagswechsel erkennbar.

    Eingangstür

    Tür zum Hof

    • Die Tür gehört zu:
    • Die Tür ist keine Karussell- oder Rotationstür.
    • Art der Tür / des Durchgangs: Einflügel
    • Die Tür bzw. der Türrahmen ist visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.

    Museumskasse

    Die Gehbahn von der Eingangstür zum Schalter/Tresen/zur Kasse ist nicht mit visuell kontrastreichen Markierungen (z.B. Teppich) gekennzeichnet.

    Die Gehbahn von der Eingangstür zum Schalter/Tresen/zur Kasse ist nicht mit taktil erfassbaren Markierungen (z.B. Bodenindikatoren) gekennzeichnet.

    Das Kassendisplay/die Preisangabe an der Kasse ist gut erkennbar (z.B. groß oder schwenkbar).

    Ausstellungsraum/weitläufiger Raum

    Ausstellungsräume "Aufbruch in die neue Zeit"

    Zugang zum Raum über: Treppe vor dem Eingang, Wendeltreppe zum belle Etage Museum

    Auf folgende zu nutzende Wege wird hingewiesen: Rundgang durch die belle Etage bis zur Kirche

    Tür (Version 2.0.) 2

      Kasse vorhanden: Museumskasse

      Wesentliche "Gehbahnen" im Raum sind nicht visuell kontrastreich gestaltet.

      Wesentliche "Gehbahnen" im Raum sind nicht taktil erfassbar.

      Es sind Hindernisse, z.B. in den Raum ragende Gegenstände, vorhanden.

      Hindernisse: Exponate

      • Die Exponate kontrastieren visuell mit der Umgebung.
      • Die Exponate sind allgemein gut ausgeleuchtet.
      • Informationen der Exponatsbeschilderung sind visuell kontrastreich gestaltet.
      • Informationen zu den Exponaten werden schriftlich vermittelt.

      Anmerkungen für den Gast: Der Rundgang besteht aus mehreren direkt miteinander verbundenen Räumen mit sehr ähnlichen Voraussetzungen. Hier beschrieben sind die ersten 6 Räume bis zur Kirche.

      Kirche im Schloss Empore auf der belle Etage

      Zugang zum Raum über: Treppe auf dem Rundgang zur Kirche

      Auf folgende zu nutzende Wege wird hingewiesen: Rundgang durch die belle Etage bis zur Kirche

      Tür (Version 2.0.) 2

        Wesentliche "Gehbahnen" im Raum sind nicht visuell kontrastreich gestaltet.

        Wesentliche "Gehbahnen" im Raum sind nicht taktil erfassbar.

        Es sind keine Hindernisse, z.B. in den Raum ragende Gegenstände vorhanden.

        Anmerkungen für den Gast: Die Empore erlaubt einen Blick in die Kirche über einen 97 cm Hohen Balkon. Im Rundgang sind Stufen.

        Ausstellungsräume nach der Kirche bis zum Bankettsaal

        Auf folgende zu nutzende Wege wird hingewiesen: Rundgang durch die belle Etage bis zur Kirche, Rundgang ab belle Etage über die Kirche bis Bankettsaal

        Tür (Version 2.0.) 2

          Wesentliche "Gehbahnen" im Raum sind nicht visuell kontrastreich gestaltet.

          Wesentliche "Gehbahnen" im Raum sind nicht taktil erfassbar.

          Es sind keine Hindernisse, z.B. in den Raum ragende Gegenstände vorhanden.

          • Die Exponate kontrastieren visuell mit der Umgebung.
          • Die Exponate sind allgemein gut ausgeleuchtet.

          Anmerkungen für den Gast: Es handelt sich um vier Räume die direkt miteinander verbunden sind. Sie sind unterschiedlich groß. Die Exponate hängen an den Wänden, sonst sind die Räume weitgehend leer.

          Bankettsaal

          Auf folgende zu nutzende Wege wird hingewiesen: Rundgang durch die belle Etage bis zur Kirche, Rundgang ab belle Etage über die Kirche bis Bankettsaal

          Tür (Version 2.0.) 2

            Wesentliche "Gehbahnen" im Raum sind nicht visuell kontrastreich gestaltet.

            Wesentliche "Gehbahnen" im Raum sind nicht taktil erfassbar.

            Es sind keine Hindernisse, z.B. in den Raum ragende Gegenstände vorhanden.

            Anmerkungen für den Gast: Der Saal ist an sich das Exponat.

            Ausstellungsräume nach dem Bankettsaal

            Auf folgende zu nutzende Wege wird hingewiesen: Rundgang durch die belle Etage bis zur Kirche, Rundgang ab belle Etage über die Kirche bis Bankettsaal, Rundgang ab Bankettsaal bis Ausgang

            Tür (Version 2.0.) 2

              Wesentliche "Gehbahnen" im Raum sind nicht visuell kontrastreich gestaltet.

              Wesentliche "Gehbahnen" im Raum sind nicht taktil erfassbar.

              Es sind Hindernisse, z.B. in den Raum ragende Gegenstände, vorhanden.

              Hindernisse: Exponate

              • Die Exponate kontrastieren visuell mit der Umgebung.
              • Die Exponate sind allgemein gut ausgeleuchtet.
              • Informationen der Exponatsbeschilderung sind visuell kontrastreich gestaltet.
              • Informationen zu den Exponaten werden schriftlich vermittelt.

              Anmerkungen für den Gast: Es handelt sich um sieben ähnliche Räume die aneinander anschließen.

              Ausstellungsraum im Erdgeschoss

              Auf folgende zu nutzende Wege wird hingewiesen: Weg über den Schlosshof

              Tür zum Ausstellungsraum

              Tür vom Hof aus

              • Die Tür ist keine Karussell- oder Rotationstür.
              • Art der Tür / des Durchgangs: Einflügel
              • Die Tür wird durch eine Servicekraft geöffnet.
              • Die Tür bzw. der Türrahmen ist visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.

              Wesentliche "Gehbahnen" im Raum sind nicht visuell kontrastreich gestaltet.

              Wesentliche "Gehbahnen" im Raum sind nicht taktil erfassbar.

              Es sind Hindernisse, z.B. in den Raum ragende Gegenstände, vorhanden.

              Hindernisse: Exponate

              • Die Exponate kontrastieren visuell mit der Umgebung.
              • Die Exponate sind allgemein gut ausgeleuchtet.
              • Informationen der Exponatsbeschilderung sind visuell kontrastreich gestaltet.
              • Informationen zu den Exponaten werden schriftlich vermittelt.

              Anmerkungen für den Gast: 2017 ist die Dauerausstellung stufenlos zu besichtigen.

              Öffentliches WC

              Die Toilette gehört zu: Ausstellungsräume "Aufbruch in die neue Zeit", Kirche im Schloss Empore auf der belle Etage , Ausstellungsräume nach der Kirche bis zum Bankettsaal, Bankettsaal , Ausstellungsräume nach dem Bankettsaal, Ausstellungsraum im Erdgeschoss

              Weg über den Schlosshof

              Tür (Version 2.0.) 2

                Weg außen

                Weg über den Schlosshof

                Über den Weg sind zu erreichen: Eingangsbereich zum Areal des Schlosses Stadtseitig, Eingangsbereich zum Museum

                Breite des Weges: 350 cm

                Länge des Weges: 100 m

                Keine Gehwegbegrenzung vorhanden.

                Es gibt keine visuell kontrastreichen Bodenindikatoren (z.B. Leitstreifen).

                Es gibt keine taktil erfassbaren Bodenindikatoren (z.B. Leitstreifen).

                Anmerkungen für den Gast: Der Schlosshof hat unterschiedliche Bodenbeläge, fester Kies und Kopfsteinpflaster. Übrigens den Hof sind die Eingänge zur Toilette, Museum, und Kirche zu erreichen.

                Weg vom Schloss zum Schlosspark

                Über den Weg sind zu erreichen: Eingangsbereich zum Museum

                Der Weg führt über: Treppe auf dem Rundweg im Schlossgarten

                Breite des Weges: 250 cm

                Länge des Weges: 250 m

                Gehwegbegrenzung visuell kontrastreich.

                Es gibt keine visuell kontrastreichen Bodenindikatoren (z.B. Leitstreifen).

                Es gibt keine taktil erfassbaren Bodenindikatoren (z.B. Leitstreifen).

                Anmerkungen für den Gast: Parkt man auf dem öffentlichen Parkplatz "Am Schloss" ist dies der kürzeste Weg. Auf diesem Weg liegt auch der Rosengarten.

                Schwelle/Stufe/Treppe

                Treppe vor dem Eingang

                Über die Schwelle / Stufe / Treppe sind zu erreichen: Eingangsbereich zum Museum

                Vorhandene Schwellen/Stufen: 4

                Höhe der Schwelle/Stufe: 15 cm

                Die Treppe hat gerade Läufe.

                Die Treppe hat keinen Handlauf.

                Die Handläufe werden am Anfang und am Ende der Treppenläufe nicht weitergeführt.

                Es sind keine taktilen Informationen zum Stockwerk am Anfang und am Ende der Treppenläufe vorhanden.

                Es sind keine kontrastreichen Stufenflächen vorhanden.

                Es besteht kein visueller Kontrast zwischen dem Fußbodenbelag und Treppenauf- oder abgängen.

                Es besteht kein taktiler Kontrast zwischen dem Fußbodenbelag und Treppenauf- oder abgängen.

                Wendeltreppe zum belle Etage Museum

                Über die Schwelle / Stufe / Treppe sind zu erreichen: Ausstellungsräume "Aufbruch in die neue Zeit", Kirche im Schloss Empore auf der belle Etage , Ausstellungsräume nach der Kirche bis zum Bankettsaal, Bankettsaal , Ausstellungsräume nach dem Bankettsaal, Ausstellungsraum im Erdgeschoss, Rundgang durch die belle Etage bis zur Kirche, Rundgang ab belle Etage über die Kirche bis Bankettsaal, Rundgang ab Bankettsaal bis Ausgang

                Vorhandene Schwellen/Stufen: 36

                Höhe der Schwelle/Stufe: 17 cm

                Die Treppe hat keine geraden Läufe.

                Die Treppe hat einen einseitigen Handlauf.

                Die Handläufe werden am Anfang und am Ende der Treppenläufe nicht weitergeführt.

                Es sind keine taktilen Informationen zum Stockwerk am Anfang und am Ende der Treppenläufe vorhanden.

                Es sind keine kontrastreichen Stufenflächen vorhanden.

                Es besteht kein visueller Kontrast zwischen dem Fußbodenbelag und Treppenauf- oder abgängen.

                Es besteht kein taktiler Kontrast zwischen dem Fußbodenbelag und Treppenauf- oder abgängen.

                Die Treppe ist hell und blendfrei ausgeleuchtet.

                Anmerkungen für den Gast: Der Handlauf wird durch Türen unterbrochen und die Steinstufen sind zum Teil ausgetreten

                Treppe auf dem Rundgang zur Kirche

                Über die Schwelle / Stufe / Treppe sind zu erreichen: Kirche im Schloss Empore auf der belle Etage , Rundgang durch die belle Etage bis zur Kirche

                Vorhandene Schwellen/Stufen: 6

                Höhe der Schwelle/Stufe: 16 cm

                Die Treppe hat gerade Läufe.

                Die Treppe hat keinen Handlauf.

                Die Handläufe werden am Anfang und am Ende der Treppenläufe nicht weitergeführt.

                Es sind keine taktilen Informationen zum Stockwerk am Anfang und am Ende der Treppenläufe vorhanden.

                Es sind keine kontrastreichen Stufenflächen vorhanden.

                Es besteht kein visueller Kontrast zwischen dem Fußbodenbelag und Treppenauf- oder abgängen.

                Es besteht ein taktiler Kontrast zwischen dem Fußbodenbelag und Treppenauf- oder abgängen.

                Die Treppe ist nicht hell und blendfrei ausgeleuchtet.

                Treppe auf dem Rundgang nach der Kirche

                Über die Schwelle / Stufe / Treppe sind zu erreichen: Ausstellungsräume nach der Kirche bis zum Bankettsaal, Bankettsaal , Ausstellungsräume nach dem Bankettsaal, Ausstellungsraum im Erdgeschoss, Rundgang ab belle Etage über die Kirche bis Bankettsaal, Rundgang ab Bankettsaal bis Ausgang

                Vorhandene Schwellen/Stufen: 5

                Höhe der Schwelle/Stufe: 21 cm

                Die Treppe hat gerade Läufe.

                Die Treppe hat keinen Handlauf.

                Die Handläufe werden am Anfang und am Ende der Treppenläufe nicht weitergeführt.

                Es sind keine taktilen Informationen zum Stockwerk am Anfang und am Ende der Treppenläufe vorhanden.

                Es sind keine kontrastreichen Stufenflächen vorhanden.

                Es besteht kein visueller Kontrast zwischen dem Fußbodenbelag und Treppenauf- oder abgängen.

                Es besteht ein taktiler Kontrast zwischen dem Fußbodenbelag und Treppenauf- oder abgängen.

                Die Treppe ist hell und blendfrei ausgeleuchtet.

                Treppe auf dem Rundweg im Schlossgarten

                Über die Schwelle / Stufe / Treppe sind zu erreichen: Weg vom Schloss zum Schlosspark

                Vorhandene Schwellen/Stufen: 100

                Höhe der Schwelle/Stufe: 16 cm

                Die Treppe hat gerade Läufe.

                Die Treppe hat keinen Handlauf.

                Die Handläufe werden am Anfang und am Ende der Treppenläufe nicht weitergeführt.

                Es sind keine taktilen Informationen zum Stockwerk am Anfang und am Ende der Treppenläufe vorhanden.

                Es sind keine kontrastreichen Stufenflächen vorhanden.

                Es besteht kein visueller Kontrast zwischen dem Fußbodenbelag und Treppenauf- oder abgängen.

                Es besteht ein taktiler Kontrast zwischen dem Fußbodenbelag und Treppenauf- oder abgängen.

                Flur/Weg/Gang innen

                Rundgang durch die belle Etage bis zur Kirche

                Über den Flur / Weg / Durchgang sind zu erreichen: Ausstellungsräume "Aufbruch in die neue Zeit"

                Länge (Flur/Weg/Gang): 60 m

                Der Flur/Weg/Gang ist hell und blendfrei ausgeleuchtet.

                Es sind Hindernisse, z.B. in den Raum ragende Gegenstände vorhanden.

                Exponate

                Es sind einzelne Stufen im Wegeverlauf vorhanden.

                • Anzahl einzelner Stufen / Schwellen im Wegeverlauf: 7
                • Maximale Höhe dieser Stufen / Schwellen: 15 cm

                Die Gehbahn im Flur/Weg/Gang ist nicht visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.

                Die Gehbahn ist weder mit taktil erfassbaren Markierungen gekennzeichnet, noch kann die Wand als Orientierungsleitlinie genutzt werden, noch können andere bauliche Elemente als Orientierung genutzt werden.

                Rundgang ab belle Etage über die Kirche bis Bankettsaal

                Über den Flur / Weg / Durchgang sind zu erreichen: Ausstellungsräume nach der Kirche bis zum Bankettsaal

                Länge (Flur/Weg/Gang): 60 m

                Der Flur/Weg/Gang ist hell und blendfrei ausgeleuchtet.

                Es sind keine Hindernisse vorhanden.

                Es sind einzelne Stufen im Wegeverlauf vorhanden.

                • Anzahl einzelner Stufen / Schwellen im Wegeverlauf: 4
                • Maximale Höhe dieser Stufen / Schwellen: 12 cm

                Die Gehbahn im Flur/Weg/Gang ist nicht visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.

                Die Gehbahn ist weder mit taktil erfassbaren Markierungen gekennzeichnet, noch kann die Wand als Orientierungsleitlinie genutzt werden, noch können andere bauliche Elemente als Orientierung genutzt werden.

                Anmerkungen für den Gast: Der Rundgang führt durch 4 Ausstellungsräume bis zum Bankettsaal

                Rundgang ab Bankettsaal bis Ausgang

                Über den Flur / Weg / Durchgang sind zu erreichen: Ausstellungsräume nach dem Bankettsaal

                Länge (Flur/Weg/Gang): 80 m

                Der Flur/Weg/Gang ist hell und blendfrei ausgeleuchtet.

                Es sind Hindernisse, z.B. in den Raum ragende Gegenstände vorhanden.

                Exponate

                Es sind einzelne Stufen im Wegeverlauf vorhanden.

                • Anzahl einzelner Stufen / Schwellen im Wegeverlauf: 8
                • Maximale Höhe dieser Stufen / Schwellen: 15 cm

                Die Gehbahn im Flur/Weg/Gang ist nicht visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.

                Die Gehbahn ist weder mit taktil erfassbaren Markierungen gekennzeichnet, noch kann die Wand als Orientierungsleitlinie genutzt werden, noch können andere bauliche Elemente als Orientierung genutzt werden.

                Anmerkungen für den Gast: Der Rundgang führt durch sieben Räume. Einige Durchgänge sind etwas niedriger als andere.

                Tür zur Museumskasse

                Die Tür ist keine Karussell- oder Rotationstür.

                Art der Tür / des Durchgangs: Einflügel

                Die Tür wird mit eigenem Kraftaufwand geöffnet.

                Die Tür bzw. der Türrahmen ist visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.