Thüringer Wald: hier entdecken Sie Thüringen

Informationen für Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen

Stadtmuseum in der Beschußanstalt Zella-Mehlis

Parkplatz

Parkmöglichkeiten

  • Zur Einrichtung gehörende PKW-Stellplätze vorhanden.

Entlade- / Ausstiegsmöglichkeit direkt vor dem Eingang für PKW.

Die nächsten öffentlichen Parkplätze befinden sich vor dem Museum, Anspelstraße

Wege im Außenbereich des Betriebes

Weg Parkplatz zum Eingang

Über den Weg sind zu erreichen: Eingangsbereich

Länge des Weges: 150 m

Gehwegbegrenzung gut sichtbar.

Taktil erfassbare Bodenindikatoren (z.B. Leitstreifen) nicht vorhanden.

Weg zum Eingang über die Hauptstraße

Über den Weg sind zu erreichen: Eingangsbereich

Länge des Weges: 20 m

Gehwegbegrenzung gut sicht- und tastbar.

Taktil erfassbare Bodenindikatoren (z.B. Leitstreifen) nicht vorhanden.

Eingangsbereich

Auf folgende Wege in Richtung Eingangsbereich wird hingewiesen: Weg Parkplatz zum Eingang, Weg zum Eingang über die Hauptstraße

Eingangsbereich hell und blendfrei ausgeleuchtet.

Eingangsbereich durch einen taktil wahrnehmbaren Bodenbelagswechsel erkennbar.

Tür bzw. Türrahmen visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.

Ganzglastür vorhanden: nein

Bedienelemente (z.B. Türgriff) visuell kontrastreich gestaltet.

Bedienelemente (z.B. Türgriff) taktil erfassbar

Kasse und Information

Rezeption / Kasse hell ausgeleuchtet.

Wege durch die Ausstellung im Erdgeschoss

Über den Flur / Weg / Durchgang sind zu erreichen: Kasse und Information, Gästetoilette / Behinderten-WC auf Ebene Kasse

Länge des Flurs / Weges / Ganges: 140 m

Der Flur / Weg / Gang führt über: Treppe zur DDR-Geschichte und Sportgeschichte, Treppe zur Stadtgeschichte und Volkskunde

Flur / Weg / Gang hell und blendfrei ausgeleuchtet.

Flur / Weg / Gang visuell kontrastreich gestaltet.

Nutzung der Wand als Orientierungsleitlinie.

Keine Hindernisse, in den Weg ragende Gegenstände / Stolperstellen.

Hindernisse, in den Weg hineinragende Gegenstände / Stolperstellen: Vitrinen und Ausstellungsstücke

Weg visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.

Gut tastbare Orientierungshilfen im Fußboden vorhanden oder bauliche Elemente können zur Orientierung genutzt werden.

Weitere Anmerkungen

  • Kommentar - Sehen: Auf dem Rundweg gibt es zwei Engstellen mit 84 bzw. 80 cm.

Gästetoilette / Behinderten-WC auf Ebene Kasse

Zugang

  • Auf folgende zu benutzende Flure / Durchgänge auf dem Weg zur Toilette wird hingewiesen: Wege durch die Ausstellung im Erdgeschoss
  • Ganzglastür vorhanden: nein

Beschilderung Erdgeschoss

Informationen gut lesbar durch große und schnörkellose Schrift.

Informationen in gut lesbarer Schrift vorhanden.

Gästeführungen

Voranmeldung notwendig.

Begleitperson notwendig.

Es gibt Gästeführer, die im Umgang mit Gästen mit Behinderung geschult sind.

Art der Schulung: Erste Hilfe

Weitere Anmerkungen

  • Kommentar: Die Einrichtung ist für Gruppen mit bis zu 10 Rollstühlen geeignet.

Hilfsmittel

Assistenzhunde willkommen.

Schwelle / Stufe / Treppe

Treppe Eingang Hauptstraße

Über die Treppe sind zu erreichen: Weg zum Eingang über die Hauptstraße, Eingangsbereich

Anzahl der Treppenstufen: 10

Höhe der Stufe / der Schwelle: 17 cm

Handlauf vorhanden: einseitig

Visueller Kontrast zwischen Fußbodenbelag und Treppenauf- und -abgang.

Taktiler Kontrast zwischen Fußbodenbelag und Treppenauf- und -abgang.

Treppe hell und blendfrei ausgeleuchtet.

Weitere Anmerkungen

  • Kommentar - Sehen: Ab Eingang nach links (vor der Treppe) zum stufenfreien Weg.

Treppe zur DDR-Geschichte und Sportgeschichte

Über die Treppe sind zu erreichen: Wege durch die Ausstellung im Erdgeschoss

Alternative zur Treppe: Treppenlift zur Zwischenetage im Rundgang

Anzahl der Treppenstufen: 4

Höhe der Stufe / der Schwelle: 17 cm

Die Treppen haben gerade Läufe.

Handlauf vorhanden: einseitig

Visueller Kontrast zwischen Fußbodenbelag und Treppenauf- und -abgang.

Taktiler Kontrast zwischen Fußbodenbelag und Treppenauf- und -abgang.

Treppe hell und blendfrei ausgeleuchtet.

Treppe zur Stadtgeschichte und Volkskunde

Über die Treppe sind zu erreichen: Wege durch die Ausstellung im Erdgeschoss

Alternative zur Treppe: Treppenlift zur Zwischenetage im Rundgang

Anzahl der Treppenstufen: 6

Höhe der Stufe / der Schwelle: 17 cm

Die Treppen haben gerade Läufe.

Handlauf vorhanden: einseitig

Visueller Kontrast zwischen Fußbodenbelag und Treppenabgang.

Taktiler Kontrast zwischen Fußbodenbelag und Treppenabgang.

Treppe hell und blendfrei ausgeleuchtet.

Tür zur Ausstellung

Tür gehört zu: Wege durch die Ausstellung im Erdgeschoss, Gästetoilette / Behinderten-WC auf Ebene Kasse

Ganzglastür vorhanden: nein

Bedienelemente und Technik

  • Bedienelemente (z.B. Türgriff, Taster) visuell kontrastreich gestaltet.
  • Bedienelemente (z.B. Türgriff, Taster) taktil erfassbar

Exponate in der Ausstellung

Waren/Exponate kontrastieren visuell mit der Umgebung.

Waren/Exponate gut ausgeleuchtet.