Thüringer Wald: hier entdecken Sie Thüringen

Buchpremiere des Verlags "EXIL NOIR – Buch + Kunst " - "Das Küssen von Gummidichtungen" zur Leipziger Buchmesse am Samstag, 17. März 2018

02.03.2018

Hendrik Neukirchner

Der Ende Januar 2018 gegründete Verlag EXIL NOIR – Buch + Kunst beteiligt sich mit seiner ersten Publikation "Das Küssen von Gummidichtungen" am Ausstellungsreigen der Leipziger Buchmesse 2018. Die Autoren des Premierenbuches sind der Suhler Hendrik Neukirchner und der Leipziger Henri Selbmann.

Das mit Grafik und Fotografie kunstvoll gestaltete Buch widmet sich inhaltlich in unterschiedlichsten Facetten dem Thema Liebe – Prosa und Lyrik bilden dabei eine lose Einheit. Die begleitenden Fotografien sind vom Leipziger Künstler Sergey Sivushkin.

Am Samstag, den 17. März 2018, feiern Buch und Verlag im Rahmen der populären Veranstaltungsreihe "Leipzig liest" ihre Premierenveranstaltung in der Leipziger Traditions- und Szene-Location "Horns Erben" (www.horns-erben.de). Ab 22.00 Uhr werden die Autoren unter dem Programmtitel "Dir, schlingernde Nacht" Fragmente aus dem Buch vorstellen. Begleitet werden sie dabei von Thomas Schlauraff an der E-Gitarre und kurzen Videoclips, erstellt von Sebastian Keiner. Interessenten sind zur Buchpremiere herzlich eingeladen. Im Vorwort des Buches beschreiben die Autoren den Inhalt folgendermaßen:

"Es ist die Liebe, die uns vorwärts treibt. Tag für Tag und Nacht für Nacht. Es ist die Liebe, die uns in uns ruhen lässt, die Frieden gibt und Kraft, Gesundheit und Selbstzufriedenheit. Es ist die Liebe, die uns krank macht und kaputt, die an uns nagt, uns alt macht, grau und blass. Liebe zu einem anderen Menschen, Liebe zu sich selbst. Liebe begleitet uns zeitlebens – ob sie da ist, oder nicht, ob man sie spürt, oder vermisst – immer ist sie da, wie ein Seil, an dem man sich festhält, wenn man an steilen Abhängen entlang wandelt, oder ein Geländer, an das man sich klammert, wenn der Schwindel einen wanken lässt. Wie ein Seil, das man sucht, um sich daran festhalten zu können oder ein fehlendes Geländer, an das man sich nicht klammern kann, wenn man in die Tiefe stürzt. Liebe ist die Bindung dieses Buches. Sie verbindet die Texte, Grafiken und Fotografien zu einem Ganzen."

Über die Autoren

Hendrik Neukirchner wurde 1974 im südthüringischen Suhl geboren und lebte viele Jahre in Leipzig und Halle/Saale. Nach einer sportlichen Karriere als Ringkämpfer suchte und fand er neue Herausforderungen im Kampf mit Gefühl und Sachlichkeit, den er seit 1994 in ungehobelten Wortgefechten zu Papier bringt. Seine lyrischen und prosaischen Cut-up-Fragmente bezeichnet er als psychosomatische Literatur, die in diversen Publikationen nachzuspüren ist. Die emotionale Dichte seiner Texte lässt sich auf besondere Weise bei Lesungen begreifen, die meist mit Videoeinspielungen und Live-Musik begleitet werden. Hendrik Neukirchner ist Mitbegründer des populären Kunst- und Literaturfestivals "Provinzschrei".

Henri Selbmann wuchs als Leipziger Großstadtkind in der sächsischen Metropole auf und lebt auch heute noch hier. 1997 begann er mit dem Schreiben erster Texte und entdeckte sein Talent für das grafische Arbeiten, welches heute neben der künstlerischen Beschäftigung sein berufliches Lebensbild bestimmt. Er ist Ideengeber und Geschäftsführer der Leipziger Werbeagentur "Seefeuer". Er liebt Form und Buchstaben gleichermaßen und hat mehr als nur ein Faible für Sachlichkeit und Leidenschaft. Seine zurückhaltende, fast schon schüchterne Art des schöpferischen Ausdrucks ist unbewusst längst zu einem sympathischen Erkennungszeichen seiner künstlerischen Handschrift geworden.

Sergey Sivushkin wurde in Nowomoskowsk, Russland geboren und lebt seit 1996 in Deutschland. Der in Leipzig heimische Autodidakt arbeitet als Künstler und seit 2013 als Fotograf, wobei hierbei der Schwerpunkt auf Portraitfotografie liegt. In seinen schwarz-weiß-Fotografien spürt der Betrachter vor allem eine allseits gelebte Leidenschaft und ein fast schon erdrückendes Interesse an den Menschen, der Sexualität und der Körperästhetik. Sergey Sivushkin erzählt in seinen Bildmotiven komplette Geschichten, die Emotionen wecken. Er betrachtet den Körper seiner Modelle grenzüberschreitend und ganzheitlich wirklichkeitsüberwindend.

Der Verlag für Wort + Kunst Exil Noir ist mit einer Standbeteiligung auch auf der Leipziger Buchmesse in Halle 4 / Stand B300 zu finden.

Kontakt

EXIL NOIR - LEKTORAT
Rudolf-Harbig-Straße 2
98529 Suhl
Tel. 0157 / 81 281 543
hn@exilnoir.de oder hs@exilnoir.de
www.exilnoir.de