Thüringer Wald: hier entdecken Sie Thüringen

Gründungskonzert des Thüringer Bach Collegiums mit Werken von Bach und Vivaldi am Sonntag, 13. Mai 2018 in Arnstadt

04.05.2018

Thüringer Bach Collegium 2018

Ein neues Orchester für Alte Musik
Das THÜRINGER BACH COLLEGIUM

Thüringen wird oft als Bachland beschrieben, da der Barock-Komponist Johann Sebastian Bach (* 1685 in Eisenach – † 1750 in Leipzig) die ersten 30 Jahre seines Lebens in Eisenach,
Arnstadt, Weimar und anderen Thüringer Städten verbrachte. Er entstammte einer Dynastie von Musikern, die zum Zeitpunkt seiner Geburt bereits seit 150 Jahren das Thüringer Musikleben prägte.

Er ist weltweit das bekannteste Mitglied der Musikerfamilie Bach. Thüringen "atmet" sozusagen Bach. Die Pflege des Bach’schen musikalischen Erbes hat in Thüringen eine lange Tradition. Obwohl seine Werke nach Bachs Tod in Vergessenheit gerieten, sind sie seit dem 19. Jahrhundert nicht mehr aus der klassischen Musik wegzudenken. Davon zeugen viele Konzerte und Festivals, die ihm und seiner Musik huldigen.

Bach hat auf vielen Gebieten der Musik Bahnbrechendes geschaffen und zur Weiterentwicklung musikalischer Formen und der Musiksprache beigetragen. Einige seiner Werke überschreiten den tradierten Formenkanon weit. Daher ist der Bach im Namen des neuen Ensembles nicht nur Hinweis auf die programmatische Gestaltung sondern auch Anspruch auf einen neuartigen, frischen und mitreißenden Klang.

Das Thüringer Bach Collegium – Alte Musik zu neuen Ufer

Ein neuer Stern am Himmel für Alte Musik geht in Weimar auf. Das Thüringer Bach Collegium spielt Werke von Johann Sebastian Bach, seinen Vorfahren (Altbachisches Archiv), seinen Söhnen und seinen Zeitgenossen in historisch informierter Aufführungspraxis auf alten Instrumenten.

Die Gründer sind zwei "alte Hasen" im Orchesterbetrieb der Thüringer Kulturlandschaft. Geleitet wird das Ensemble von Gernot Süßmuth, dem Nachfolger Johann Sebastian Bachs als Konzertmeister der Staatskapelle Weimar. Geschäftsführer und Kontrabassist ist Christian Bergmann, der seit 17 Jahren in der Staatskapelle Weimar spielt. Beide sind seit frühester Kindheit und Jugend mit der Musik von J.S. Bach verbunden. Christian Bergmann ist beispielsweise in Arnstadt geboren und in der Bachkirche getauft.

Wahre Könner und Kenner mit Erfahrung und Spielfreude

Die Gründer und weitere Mitglieder des Thüringer Bach Collegiums haben langjährige Erfahrungen als Solisten und Stimmführer in großen Sinfonie- und Opernorchestern. Je nach Bedarf ergänzen freischaffende Musiker, die Experten auf dem Gebiet der alten Musik sind, das Ensemble. Dazu gehören insbesondere Spieler von Spezialinstrumenten, die nicht im klassischen Orchester gespielt werden, wie Gambe, Blockflöte, Naturhorn und Barocktrompete.

Sie alle lassen ihr Knowhow aus der Arbeit mit großen Dirigenten und Solisten einfließen. Ihr großer Erfahrungsschatz aus der Musikkultur bis hin zur zeitgenössischen Musik, kombiniert mit neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen der historischen Aufführungspraxis, soll das aktuelle Konzert-Angebot im Bereich Alte Musik und Barockmusik ergänzen und auffrischen. Die regelmäßige Zusammenarbeit mit international renommierten Dirigenten und Solisten erweitert das Spektrum des Orchesters.

Thüringer Kulturbotschafter

"Das Thüringer Bach Collegium steht für immense Spielfreude und Energie. Unsere Konzerte sollen die Zuhörer berühren und in eine Welt jenseits des Alltags eintauchen lassen.", beschreibt Christian Bergmann die Motivation des neu gegründeten Ensembles. "Wir vereinen hochqualifizierte Musikerinnen und Musiker aus ganz Thüringen. Wir möchten als Botschafter aus dem Bachland Thüringen in die Welt ziehen, um Thüringer Musikkultur und vor allem den reichen Schatz an Barockmusik, zu präsentieren". Sprach- und generationenübergreifend lässt Musik beim Zuhörer - im wahrsten Sinne des Wortes - etwas "klingen". Die Barockmusik hat viele Stücke hervorgebracht, die mittlerweile auch unbewusst einem breiten Publikum, z.B. aus der Werbung und Filmen bekannt sind. Um möglichst viele Menschen zu erreichen, treten wir auf Festivals und in (Bach)Kirchen auf. Hier ist die Hemmschwelle niedriger, als beispielsweise bei einem Theater oder Opernhaus, zu dessen Repertoires weniger die Barockmusik zählt.

Instrumente – Zeitzeugen ihrer Epoche

Das Thüringer Bach Collegium spielt auf wertvollen historischen Streichinstrumenten, z.B. Violinen von Giovanni Grancino, beziehungsweise Kopien historischer Blasinstrumente. Die
Streichinstrumente sind alle um die 300 Jahre alt. Sie sind also schon zu Lebzeiten Johann Sebastian Bachs gespielt und gehört worden.

Daten und Fakten

  • Sonntag, 13. Mai 2018
  • 17:00 Uhr
  • Bachkirche Arnstadt
  • Gründungskonzert Thüringer Bach Collegium
  • Werke von J. S. Bach und A. Vivaldi
  • Jörg Reddin – Kantor der Arnstädter Bachkirche an Orgel/Cembalo
  • Tickets sind in der Tourist-Information Arnstadt und an der Abendkasse erhältlich
  • Eintritt: 18 Euro, ermäßigt 16 Euro

Kontakt

Tourist-Information Arnstadt
Markt 1
99310 Arnstadt
Tel. 03628 / 602 049
information@arnstadt.de
www.arnstadt.de