Thüringer Wald: hier entdecken Sie Thüringen

Wandern rund um die Fröbelstadt Oberweißbach: Auf den Spuren der Buckelapotheker im "Thüringer Kräutergarten"

29.05.2020

Kräuterfrau und Buckelapotheker.

Das Pfingstwochenende steht vor der Tür – was liegt da näher, als die freien Stunden für eine ausgedehnte Auszeit an der frischen Luft zu nutzen? Die herrlichen Naturlandschaften des Thüringer Waldes bieten genau die richtigen Rückzugsorte, um dem Alltagsstress zu entfliehen und Körper und Seele eine wohltuende Pause zu gönnen.  

Insbesondere in der Frühlingszeit sorgen dabei die Kräuterwanderungen entlang der blühenden Bergwiesen für einmalige Naturerlebnisse. Zwar stehen viele Bergwiesen Mitte Mai üblicherweise noch nicht in voller Blüte – auf den Spuren der Buckelapotheker und Kräuterfrauen lässt es sich dennoch bereits heute wunderbar wandern.  

Oberweißbach: Mitten im „Thüringer Kräutergarten“ 

Zum Beispiel auf einem knapp zehn Kilometer langen Rundweg um die Fröbelstadt Oberweißbach. Der staatlich anerkannte Erholungsort befindet sich inmitten des „Thüringer Kräutergartens“ – eine einzigartige Waldregion im Thüringer Schiefergebirge, die aufgrund ihrer besonderen geologischen und topografischen Voraussetzungen einen großen Reichtum an Kräutern aufweist.  

Bereits zu Beginn des 17. Jahrhunderts stellte man hier in kleinen Waldlaboratorien und Familienbetrieben Naturheilmittel her, sogenannte „Olitäten“. Wildwachsende Kräuter und die Reichtümer des Waldes bildeten die Ausgangsstoffe dieser heilsamen Arzneien, die durch die sogenannten „Buckelapotheker“ in ganz Europa vertrieben wurden und der Fröbelstadt Oberweißbach eine beträchtliche wirtschaftliche Bedeutung verliehen.  

Kräuterlehrpfad und beste Aussichten vom Fröbelturm

Um sich mit der artenreichen Flora und Fauna des „Thüringer Kräutergartens“ vertraut zu machen, eignet sich der Kräuterlehrpfad – ein Teilstück des Rundwanderweges – besonders gut. Dieser sorgt mit über 80 wildwachsenden Heilpflanzen, die entlang des Weges beschildert und für weiterführende Informationen mit einem QR-Code versehen sind, für eine ebenso spannende wie lehrreiche Erkundungstour.  

Für eine kleine kulinarische Erholungspause bietet sich eine Rast am auf dem Weg liegenden Fröbelturm an. Ab Donnerstag, 21. Mai 2020, ist der Kiosk täglich von 11 bis 16 Uhr geöffnet und bietet eine Imbiss-Speisekarte an. Auch der Turmaufstieg ist zu diesen Zeiten möglich.

Weitere Informationen zum Gasthaus Fröbelturm finden Sie unter www.gasthaus-froebelturm.de.

Daten und Fakten zum Rundwanderweg 

  • Verlauf: Bergbahnstation Lichtenhain – Fröbelwald – Lichtenhainer Höhe – Oberweißbach – Heckerbergshütte – Kräuterhütte – Fröbelturm – Himmelsleiter – Cursdorf – Rückweg entlang des Radweges nach Lichtenhain
  • Länge: ca. 9,9 Kilometer
  • An- und Abstiege: je 200 Meter 
  • Schwierigkeitsgrad: leicht
  • Start- und Endpunkt: Bergbahnstation Lichtenhain
  • Markierung: gelbe Blüte auf weißem Grund 

Alternativ kann der Rückweg nach Lichtenhain ab Cursdorf auch mit einer Fahrt auf der Flachstrecke der Bergbahn verknüpft werden. Hierdurch verkürzt sich die Wanderstrecke auf 7,3 Kilometer.

Wer das Rundumerlebnis der Oberweißbacher Bergbahn genießen möchte, bestreitet den Hin- und Rückweg zum Ausgangspunkt in Lichtenhain ab Obstfelder Schmiede z.B. bei schönem Wetter mit dem Cabriowagen der Bergbahn

Weitere Informationen zur Oberweißbacher Bergbahn finden Sie unter www.oberweißbacher-bergbahn.com.

Kontakt 

Fröbelstadt Marketing GmbH 
Markt 10 
98744 Schwarzatal OT Oberweißbach 
Tel.: +49 36705 / 621 23 
froebelstadt@gmail.com 
www.oberweissbach.de

Foto: Fröbelstadt Marketing GmbH