Thüringer Wald: hier entdecken Sie Thüringen

Naturpark-Steckbrief

Natürlich kulturvoll - das "Grüne Herz Deutschlands"

Ein Eichelhäher rätscht. Von fern gurrt eine Hohltaube. Aus dem Dickicht dringt ein Schnauben. Dann ist es wieder still im Wald. Irgendwo zwischen Eisenach im westlichen Thüringer Wald und Bad Blankenburg, Saalfeld in der Nähe des Frankenwaldes. Der Naturpark umfasst den Thüringer Wald, das westliche Thüringer Schiefergebirge und Teile des Gebirgsvorlandes. Der Naturpark erstreckt sich über hundert Kilometer von Nordwesten nach Südosten entlang des Rennsteiges, der sich durch den gesamten Park zieht. Am Großen Beerberg erreicht der Thüringer Wald seine höchste Erhebung mit 982 m. Er ist einer der größten Naturparke Deutschlands: der Naturpark Thüringer Wald. Um die manchmal noch urwüchsige Natur zu schützen, wurde er im Jahr 1990 begründet: Imagefilm zum Naturpark Thüringer Wald

Besonderer Anziehungspunkt für viele: der Rennsteig. Dieser durchquert den Naturpark von West nach Südost. Unterwegs eine Landschaft, die mehr als nur ein bisschen Abwechslung verspricht: einmalige Naturschönheiten, duftende Bergwiesen, reichhaltige Traditionen, bunte Kulturvielfalt. Und Unerwartetes: Hier wird mit Heu gehandelt wie sonst Aktien an der Börse.

Die Naturlandschaften des Mittelgebirges wurden durch verschiedene, Jahrhunderte lange Nutzungen auffällig verändert – so entstand diese Kulturlandschaft erst. Der Naturpark umschließt mehrere Landschaftsgebiete:

Nordwestlicher Thüringer Wald

  • niedrigster und schmalster Teil des Gebirgszuges
  • malerische Buchenwälder
  • weithin sichtbares Wahrzeichen: der Inselsberg

Mittlerer Thüringer Wald

  • Gebirgsmassiv mit höchsten Bergen Thüringens
  • Wintersportgebiet
  • Fichtenwälder und Wiesen
  • Regenmoore im Kammbereich

Westliches Thüringer Schiefergebirge

  • breiter Gebirgsrücken mit zahlreichen Hochflächen und tief eingeschnittenen Tälern
  • ausgedehnte Bergwiesen
  • Gebirgsvorland
  • klimatisch begünstigtes Gebirgsvorland im Norden und Süden mit Eichenmischwäldern, Streuobstwiesen, Alleen und Hecken
  • alte Siedlungsgebiete mit ausgedehnter Ackernutzung
  • wärmeliebende Pflanzen und Tiere

Aufgrund der natürlichen Ausstattung, der vielfältigen Kulturlandschaften ist der Naturpark Thüringer Wald von besonderem Wert für Naturschutz und Erholung. Mit dem Ansatz "Naturpark neuer Prägung" wird mit den mehr als 200 Gemeinden die Kulturlandschaft naturverträglich und im Einklang mit den verschiedenen Nutzungen und Interessen gestaltet. Vorrangig werden umweltverträgliche Landnutzungen, die den Landschaftscharakter und das landschaftsbedingte Erholungspotential erhalten, gefördert. Das geschieht in enger Zusammenarbeit mit Fachverwaltungen, Unternehmen und Partnerverbänden im Naturpark.

Neben der Förderung von Modellprojekten im gesamten Thüringer Wald gilt es, in den strukturschwachen Regionen neue Wirtschaftsformen zu unterstützen, die den sozialen, umweltschonenden und wirtschaftlichen Belangen gleichermaßen entsprechen. So können gemeinsame Lösungen für eine nachhaltige Entwicklung im ländlichen Raum gefunden werden.

Vielfalt und Tradition erleben – Naturparkroute

  • EU-kofinanziertes LEADER-Plus-Projekt
  • Neue touristische Straße von 450 Kilometern Länge durch Naturpark: von Eisenach bis Saalfeld, vom Vorland bis zu den Kammlagen und quert den Rennsteig
  • verbindet lokale Besonderheiten von Landschaft, Kultur, Baukunst, Handwerk und Gewerbe, touristische Highlights und naturparktypische Refugien
  • als einmaliges Verkehrsleitsystem durchgängig gekennzeichnet
  • vernetzt touristische Kernregionen mit Seitentälern, um überfrequentierte Gebiete zu entlasten

Tourismus für Alle - Barrierefreie Angebote in InnoRegio

  • Projekt "Barrierefreie Modellregion für den integrativen Tourismus im Freistaat Thüringen" über InnoRegio-Förderprogramm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung
  • Modellregion etwa 50.000 Hektar groß, 11 Kommunen rund um Ohrtalsperre
  • seit 2001 Bearbeitung von vier Vorschalt- und 26 Teilprojekten mit Partnern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verbänden: Erstellung barrierefreier touristischer Angebote, Integration in Gastgeberverzeichnis, ÖPNV-Angebote für gehandicapte Menschen
  • Nachhaltigkeit der Forschungsergebnisse in praktisch verwertbaren Projekten gesichert

Farbenpracht und Heuduft – Bergwiesenpflege

  • Bergwiesen: traditionelle, gewachsene Kulturlandsbereiche und artenreiche Lebensräume
  • Bestandsgefährdung zahlreicher Tier- und Pflanzenarten durch verminderte Nutzung in Vergangenheit
  • Erhaltung der Bergwiesen durch z. B. Mahd und Beweidung in Zusammenarbeit mit Landwirten und Landschaftspflegern
  • Besondere Vermarktung des Bergwiesenheus: Heubörse

Informiert und gebildet – Besucherinformationssystem

  • gefördert von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt, Osnabrück
  • offizielles EXPO-2000 Projekt des Freistaates Thüringen
  • dezentral organisiert mit: 15 Naturparkinformationszentren, 30 Infoterminals an öffentlich zugänglichen Orten, Internetauftritt http://www.naturpark-thueringer-wald.de/
  • Dreigeteiltes Informtionsangebot
    Infotheke: Beratung und Infomaterial
    Ausstellung: Informationen, Führungen und Veranstaltungen zum Naturpark
    außer Haus: "Rucksackschulen" als Umweltbildungsangebote für Schulklassen oder Gruppen sowie Vermittlung von thematischen Wanderungen mit ausgebildeten Wanderleitern