Thüringer Wald: hier entdecken Sie Thüringen

Newsletter Aktivregion Rennsteig August 2017

Liebe Rennsteig-Freunde im Thüringer Wald
seit dem letzten Newsletter hat sich in der Aktivregion Rennsteig viel getan. Das nehmen wir zum Anlass, heute von den neuesten Entwicklungsfortschritten zu berichten.

Im Vordergrund des aktuellen Newsletters steht die Bedeutung der bereits vorgestellten Tourismuskonzeption Thüringer Wald 2025 für die Arbeit und Organisation des Regionalverbundes Thüringer Wald in den letzten Monaten. Des Weiteren schauen wir hinter die Kulissen regionaler Akteure, erfahren welche Ziele sich Axel Müller, neuer Geschäftsführer der Bike- und Skiarena Steinach, gesetzt hat und beleuchten aktuelle sportliche Angebote. 

Viel Spaß beim Lesen.

Themen

 

 Auf dem Weg in die Begehrlichkeit

Bewegung ist unser Thema

Anfang Dezember 2016 wurde unter großem öffentlichen Interesse die Tourismuskonzeption "Thüringer Wald 2025" vorgestellt. Die Konzeption zeichnete erstmals eine ganzheitliche Strategie für das gesamte Reisegebiet, hin zu einer regionalen Qualitätsmarke. Zwar verfügt der Thüringer Wald als Mittelgebirge über hohe Bekanntheitswerte in der deutschen Bevölkerung, an der Begehrlichkeit gilt es jedoch zu arbeiten. Um die Alleinstellungsmerkmale des Thüringer Waldes zu betonen und die Begehrlichkeit für den Gast zu verstärken, wird der Fokus sowohl bei den Marketingaktivitäten als auch bei der Organisationsstruktur des Regionalverbundes Thüringer Wald e.V. künftig auf vier starken Produktmarken liegen:

  • die Kulturregion Wartburg, als eindrücklichster Kulturplatz Deutschlands
  • die Aktivregion Rennsteig, als bedeutendster Weg Deutschlands
  • die Naturregion UNESCO-Biosphärenreservat, als facettenreichster Naturpark Deutschlands
  • sowie die Eventregion Oberhof, als sportlichste Winterstätte Deutschlands

Seitdem hat sich viel bewegt im Thüringer Wald: Vor allem intern haben wir, der Regionalverbund Thüringer Wald e.V., uns für diese richtungsweisenden Aufgaben neu aufgestellt. Drei der vier entwickelten Produktmarken wurde bisher ein Produktmanager zugeordnet, um mit besonderer Expertise die Highlights des Thüringer Waldes zu vermarkten. Die Produktmanager, unterstützt von regionalen Experten, haben nun die Chance und Aufgabe, zielgruppengenaue und bedürfnisgerechte Ansprache und Angebote zu entwickeln. Die Gesichter, aber auch die konkreten Aufgaben und Ideen der einzelnen Produktmanagerinnen im Regionalverbund Thüringer Wald e.V., stellen wir in den folgenden Ausgaben des Newsletters vor.

 

 Der Rennsteig-Etappenlauf im Thüringer Wald – immer ein Erlebnis.

Aktiv in der Natur

Fünf Tage laufend den Rennsteig genießen, hieß es wieder zum 43. Rennsteig-Etappenlauf im Thüringer Wald. Rennsteig-Freunde aus ganz Deutschland trafen sich, um den Rennsteig in fünf Tagesetappen von Blankenstein nach Hörschel zu meistern. Zweimal im Jahr organisiert der Rennsteiglaufverein dieses Abenteuer auf dem berühmten Thüringer Höhenweg. Im April bewegt man sich von West nach Ost und im August von Ost nach West. Insgesamt 169,3 km bezwangen die Rennsteig-Etappenläufer aus acht Bundesländern in einer familiären Runde.

Mit dem gemeinsamen Abendessen wurde jeder Abend geschlossen. Mit beeindruckenden Geschichten aus dem Thüringer Wald und einer liebevoll detaillierten Beschreibung der nächsten Etappe vermittelte Ulrich Röder, dass er jeden Zentimeter des Rennsteigs kennt. Hier spürt man die Leidenschaft für den Rennsteig. Ebenso bei dem herzlichen Orga-Team rund um Jutta und Ulrich Röder. Die auf ehrenamtlicher Basis alle Läufer auf der Strecke bestens versorgten. Der Rennsteig-Etappenlauf im Thüringer Wald – immer ein Erlebnis.

Ergebnisse und vieles mehr...

 

 Rennsteig Bikearena Steinach und Skiarena Silbersattel

Sportive Angebote

Drei Fragen an ... Axel Müller, Geschäftsführer der Bike- und Skiarena Steinach

...Hallo Axel, seit Ende letzten Jahres bist Du neuer Betreiber der Bike- und Skiarena Steinach. Was für Ziele hast Du Dir gesetzt und wo geht es künftig hin?

Die Bike- und Skiarena Steinach ist, was Pistenlängen im Winter und Downhillstrecken im Sommer angeht, heute schon das größte Areal, was Thüringen in dem Bereich zu bieten hat. Die Vision von uns, der Stadt und dem Land ist es, dieses Areal so zu optimieren, dass es den aktuellen, modernen Anforderungen und Erwartungen gerecht wird. Vorteil hier: Vieles ist schon da. Für den Winter geht es vor allem um die Optimierung von Pisten und Beschneiungsanlage. Aber auch Anreise und Zugang sind für uns ein Thema: Sowohl den Ausbau des Parkplatzes an der Mittelstation sowie einen zweiten Einstieg am Stadion ziehen wir in Betracht. Noch in diesem Jahr werden wir eine Bikepark-Konzeption erstellen, die das Stadion als Einstieg einbezieht. Hierin steckt ein enormes Potential. Durch den höheren Einstieg am Stadion gewinnen die Biker satte 300 Höhenmeter an Abfahrtserlebnis. Das heißt mit fünf bis sechs Strecken können wir ein Downhill-Angebot von über 15 km Abfahrten erreichen. Da wollen wir bis 2020 hin – gemeinsam mit Land, Stadt und unseren Partnern.

Was ist Deine Motivation als neuer Betreiber?

Skifahren und Biken in einer alpinen Atmosphäre gibt es in Thüringen nur in Steinach. Die Freude, den ich bzw. wir hier bei den Aktivitäten verspüren, geben wir an unsere Gäste weiter. Das bekommen wir immer wieder im Gäste-Feedback der letzten zehn Monate zu spüren. Ideen haben wir unzählige. Die größeren Umbauten packen wir gemeinsam mit der Stadt Steinach und dem Land Thüringen an. Intern liegt uns vor allem die stetige Weiterentwicklung der Service-Qualität am Herzen.

Wer unterstützt Dich, mit wem hast Du bereits Kooperationen?

In der Region verlassen wir uns auf die Zusammenarbeit und Einbindung der Leistungsträger, Touristiker sowie der Wirtschaft. Konkret werden wir uns in diesem Winter vor allem am Thüringen Skipass beteiligen, einer Kooperation verschiedener Skigebiete, die es Gästen ermöglicht, über zehn Kilometer Ski-Abfahrten mit einem Pass zu erleben. Eine ähnliche Kooperation mit dem Bikepark Oberhof steht nach dessen Wiedereröffnung auf dem Plan.

Komm vorbei!

 

 Der RENNSTEIGRIDE steht vor dem Debüt

Veranstaltungsankündigung

Er rückt immer näher, der RENNSTEIGRIDE und unsere Vorfreude steigt. Bei der Generalprobe, dem offiziellen Streckencheck mit 30 besonders neugierigen Teilnehmern, gab es Anfang August noch eine ordentliche Dusche von oben. Für die Premiere des neuen Bike-Events am 2.9. hat Organisator Marcus Clauder jedoch bestes Wetter bestellt: "Momentan haben wir weit über 300 Anmeldungen. Das bestätigt uns und gibt uns zusätzlichen organisatorischen Ansporn für die neue Bike-Veranstaltung im Thüringer Wald."

Bis zum 23.8.2017 können sich MTB-Begeisterte noch anmelden. Am 1.9. und 2.9. kann sich natürlich vor Ort nachgemeldet werden. Wir freuen uns mit allen gemeldeten Teilnehmern auf ein tolles Bike-Event – voller gelebter Rennsteig-Tradition, liebevoller Geselligkeit, herausfordernder Abenteuer sowie einer Fülle an Emotionen. #rideON

Hier informieren und anmelden!

 

 Termine

  • 02.09.2017 RENNSTEIGRIDE
    Ort: Schmiedefeld am Rennsteig (Start- und Ziel)
  • 10.09.2017 Germina MTB Biathlon Challenge
    Ort: Biathlonrevier Oberhof (Rollerbahn am Grenzadler)
  • 23.-24.09.2017 bewegungsWELTEN mountainbiking
    Ort: Arnstadt

 

Du hast Ideen oder Anregungen? Dann schreib uns!