Thüringer Wald: hier entdecken Sie Thüringen

Rennsteig-Leiter Gießübel

Kartenansicht umschalten
Höhenprofil umschalten

Höhe und Position

Wir laden Sie ein auf eine wunderschöne Bergtour hinauf auf den Rennsteig. Der Weg ist kurz, dafür aber ziemlich steil. Er führt Sie zunächst durch einen Buchenwald.  Am Gefallenendenkmal haben Sie einen wunderschönen Blick auf Gießübel. Weiter geht es bergauf an der Stutzerhütte vorbei bis zum Rastplatz an der Neubrunnsquelle. Auch dort genießen Sie noch einmal eine wunderschöne Aussicht. Jetzt haben Sie den rund drei Kilometer langen Aufstieg zum Rennsteig fast geschafft.
Falls Sie die Gießübler Schweiz noch nicht entdeckt haben, sollten Sie das unbedingt nachholen! Der kleine Bergpfad führt Sie durch eine faszinierende Landschaft mit imposanten Felsen wie den Triniusstein. Der Fels aus Porphyr hat seinen Namen dem Wanderer und Schriftsteller August Trinius zu verdanken. Mit der originellsten Form wartet das Nadelöhr auf. Es ist ein aus Konglomeraten aufgebauter Felsen und spannt sich wie ein Bogen, ähnlich einem Nadelöhr, über den Untergrund. Auf das Nadelöhr sind die Gießübler besonders stolz. Es ziert deshalb auch das Wappen ihres Ortes.
Wegen seiner herrlichen Aussicht ein lohnenswerter Abstecher ist der ganz in der Nähe gelegene Langertfelsen.  Wegen seiner Größe ist er bei Kletterern beliebt, der Fels ist aber auch über eine Eisenleiter begehbar.

Streckenführung

  • Start: Gießübel
  • Ziel: Rennsteig/ Hoher Stock
  • Höhenlage: 588-759 m ü.NN
  • Länge in km: 3,3
  • Dauer: 1
  • Markierung: gelbes R auf weißem Spiegel
  • Barrierefrei: nie
  • Kinderwagen geeignet: nie
  • Schwierigkeitsgrad: mittel

Download

Streckenführung

Gießübel - Gefallenendenkmal - Stutzerhütte - Neubrunnsquelle - Rennsteig Hoher Stock

Parkmöglichkeiten am Weg

Gießübel am Vereinshaus, Rennsteig am Hohen Stock

Orte am Weg