Thüringer Wald: hier entdecken Sie Thüringen

Alle Orte A-Z

T (5)
Tambach-Dietharz

Tambach-Dietharz

Urlaub in und mit der Natur im Luftkurort Tambach-Dietharz bedeutet Erholung pur. Das Städtchen liegt mitten im Thüringer Wald, umgeben von romantischen sieben Tälern und eingebettet in eines der größten zusammenhängenden Wald- und Wandergebiete Deutschlands zwischen Oberhof und Wartburg. Der Rennsteig, der legendäre Kammweg des Thüringer Waldes, bildet auf 16 km die Gemarkungsgrenze zum Nachbarkreis. Einmalige Sehenswürdigkeiten, wie der Kletterfelsen Falkenstein, der Bergsee "Ebertswiese", zwei Talsperren (die über 100-jährige Alte Tambacher Talsperre und die, um ein vielfaches größere, Schmalwassertalsperre), Natur-und Baudenkmäler prägen unsere Landschaft.

mehr Informationen über Tambach-Dietharz

Thälendorf

Thälendorf

Thälendorf, ein Ortsteil der Stadt Königsee-Rottenbach, liegt in einem freundlichen Seitengrund des Tellbachtales am Vereinigungspunkt von 4 Tälern, von denen das nördliche nach Nahwinden, das östlichen nach Keilhau, das südliche nach Leutnitz und das westliche nach Solsdorf führt. Die 1750 errichtete und 1836 ausgebaute, denkmalgeschütze Kirche wurde in den 90er Jahren ebenso wie das Pfarrhaus durch das private Engagement der in Thälendorf sowie Solsdorf ehrenamtlich tätigen Pastorin saniert. Eine Vielzahl von Wanderwegen ermöglichen den Ausflug durch die Wälder in die umliegenden Orte wie Solsdorf, Leutnitz, Großgölitz und Storchsdorf, wo man die Ruhe und Schönheit des Thüringer Waldes genießen kann. Auf dem Thüringenweg erreicht man in östliche Richtung den Baropturm, die Burg Greifenstein und Bad Blankenburg und in westliche Richtung über Solsdorf und Hengelbach den über die Thüringer Grenzen hinweg bekannten Ort Paulinzella mit der romanischen Klosterruine, dem Museum zur Kloster-, Forst- und Jagdgeschichte im Jagdschloss, die Ausstellung "Vom Steinbeil bis zur Motorsäge" im Forstamt sowie einen Kräutergarten unterhalb der Klosterruine.

mehr Informationen über Thälendorf

Themar

Themar

Themar liegt am Oberlauf der Werra, rechtsseitig das Vorland des Thüringer Waldes, linksseitig die Muschelkalkhügel der Frankenschwelle. Diese Landschaft bietet Ausflugsziele mit historischen, geologischen und biologischen Sehenswürdigkeiten. Die Stadt Themar beging 1996 das Jubiläum des 1200. Jahrestages der ersten urkundlichen Erwähnung. Der Kleinstadtcharakter mit historischem Stadtkern und den umliegenden Wohn- und Gewerbeansiedlungen geben der Stadt das typische Gepräge.

mehr Informationen über Themar

Triptis

Triptis

Triptis liegt unweit der Wasserscheide zwischen Saale und Weißer Elster und am Quellgebiet der Orla in einem flachen, nach Westen offenen Talkessel und wurde 1328 erstmals als Stadt erwähnt.Bis Anfang des 19. Jh. war Triptis ein Ackerbürgerstädtchen mit vielfältigen handwerklichen Gewerken. Triptis verfügt über denkmalgeschützte Objekte, die Stadtkirche St. Marien, ein ca. 600 Jahre altes Rundschloß in Oberpöllnitz, eine ca. 800 Jahre alte Wehrkirche mit Fresken im OT Döblitz und einen ca. 1000 Jahre alten Schloßturm. Mit Errichtung der Eisenbahnlinie Gera- Eichicht 1869/ 71 entwickelte sich die Stadt zu einem jetzt modernen Industriestandort. Zum Aufschwung der Stadt trug außerdem der Autobahnanschluß an die A 9 bei. Wichtige Betriebe der Stadt sind das Porzellanwerk, der Fensterproduzent WERU und die REHAU AG. Die Stadt hat ein Museum, ein Freibad und viele gastronomische Einrichtungen sowie modern ausgestattete Beherbergungsbetriebe.

mehr Informationen über Triptis

Trusetal

Trusetal

Trusetal liegt am Südwesthang des Thüringer Waldes. Als weithin bekanntes Ausflugsziel den Trusetaler Wasserfall erklimmen, inmitten herrlicher Buchenwälder den Wallenburger Turm mit wunderbaren Aussichten entdecken, an traditionsreicher Stelle das Besucherbergwerk Hühn besuchen und vieles mehr, begeistern unsere Besucher.

mehr Informationen über Trusetal