Musik-Festivals im Thüringer Wald

28.07.20 11:08
Der Thüringer Wald ist nicht nur als Heimat der Musikerdynastie Bach eine Reise wert, auch als Festival-Region. Auf großen und kleinen Festivals können Musikliebhaber das ganze Jahr über Konzerte aus den verschiedensten Epochen und Stilrichtungen genießen – von den Thüringer Bachwochen über das größte Folkfestival Deutschlands in Rudolstadt bis zum kultigen Stelzenfestival.

Von Klassik bis Kult

Der Thüringer Wald ist nicht nur als Heimat der Musikerdynastie Bach eine Reise wert, auch als Festival-Region. Auf zahlreichen großen und kleinen Festivals können Musikliebhaber das ganze Jahr über Konzerte aus den verschiedensten Epochen und Stilrichtungen genießen – von den renommierten Thüringer Bachwochen über das größte Folkfestival Deutschlands in Rudolstadt bis zum kultigen Stelzenfestival mit der schon legendären Landmaschinensinfonie. Viele Veranstaltungen mussten in diesem Frühjahr abgesagt werden, aber das Bachfest Eisenach sowie eine Sonderausgabe der Bachwochen im Herbst und das GRASGRÜN-Festival in Meiningen finden statt.

Musik auf Sommerwiesen genießen

Vom 1. bis 29. August bringt das GRASGRÜN-Festival Sommerkultur auf die Open-Air-Bühnen der Kulturstadt Meiningen. Auf dem Programm stehen Konzerte jenseits des Mainstreams, dazu Video- und Klanginstallation sowie das Meininger Hörspielwochenende (www.grasgruen-meiningen.de).

Bach trifft Beethoven

An Bach führt im Thüringer Wald einfach kein Weg vorbei: Normalerweise pilgern jährlich unzählige Musikfreunde aus aller Welt zu den Bachwochen Thüringen und zum Bachfestival Arnstadt. In diesem Jahr mussten beide Events ausfallen.

Im Herbst kommen Freunde klassischer Musik im Thüringer Wald wohl doch noch in den Genuss hochkarätiger klassischer Konzerte: Die Thüringer Bachwochen planen für 9. bis 19. Oktober ein Ersatzfestival. Auf dem Programm stehen Konzerte etwa mit Daniel Hope und anderen namhaften Künstlern und Ensembles.

Die nächste reguläre Ausgabe des größten Musikfestivals in Thüringen ist vom 26. März bis 18. April 2021 geplant und umfasst mehr als 50 Konzerte an den historischen Bachorten des Landes. Im Zentrum stehen die frühen Lebens- und Wirkungsstätten Bachs. Hier gastieren international renommierte Solisten und Ensembles ebenso wie junge Künstler.

Die Thüringer Bachwochen beschränken sich aber nicht auf Alte Musik. Genre-übergreifende Veranstaltungen in Clubs, Galerien oder Fabrikhallen zeigen, dass der große Sohn Thüringens bis heute Künstler inspiriert. Tanz, Jazz oder Barock-Lounges bereichern das Festivalprogramm und bieten damit ganz neue Sichten auf Bach. Der Vorverkauf für die Bachwochen 2021 beginnt voraussichtlich Ende Oktober 2020 (www.thueringer-bachwochen.de).

Vom 28. Oktober bis 1. November 2020 bietet das Bachfest Eisenach am Taufstein Johann Sebastian Bachs fünf Tage Musik unter dem Motto „Bach und Beethoven“. Wenngleich der eine erst 20 Jahre nach dem Ableben des anderen geboren wurde, gibt es vielfältige Beziehungen zwischen den beiden Komponisten. Besucher können sich auf die C-Dur-Messe von Ludwig van Beethoven sowie Kantaten Johann Sebastian Bachs und auf eine spannende Gegenüberstellung des Wohltemperierten Klaviers von Bach und den Klaviersonaten Beethovens freuen. Daneben stehen eine Ballettproduktion zu Beethovens Prometheus im Landestheater Eisenach, Konzerte des Thüringer Bachcollegiums sowie des traditionsreichen Bachchors Eisenach auf dem Programm. Jeder Bachfest-Tag beginnt übrigens mit einem Kantaten-Gottesdienst in der Taufkirche Johann Sebastian Bachs (www.bachfest-eisenach.de).

Rund um Johann Sebastian Bachs Geburtstag am 21. März bietet auch das Bach-Festival-Arnstadt (18. bis 21. März 2021) wieder eine Fülle an Veranstaltungen, Konzerten und Stadtführungen, aber auch kulinarische Angebote sowie eine Bustour zu Thüringer Kirchenorgeln (www.bach-festival.de).

Heiße Rhythmen im Thüringer Wald

Klein aber fein sind die Internationalen Sonneberger Jazztage, ein Festival, das sich sowohl dem Jazz als auch der Gospel-Musik widmet. Im September wird entschieden, ob die Internationalen Sonneberger Jazztage im Herbst stattfinden können. Wenn ja, dann verspricht die 34. Auflage einen heißen Herbst: Zur Eröffnung am 12. November heizt mit „Conexión Cubana“ eine der weltweit gefragtesten Son Cubano Gruppen dem Festivalpublikum so richtig ein. Stargast ist Ute Lemper, die am 14. November „Songs From The Broken Heart“ präsentiert (www.son-jazz.de).

Musik aus aller Welt

Mit dem Rudolstadt-Festival kann der Thüringer Wald auch das größte Folk-, Roots- und Weltmusik-Festival Deutschlands bieten. Jährlich strömen rund 100.000 Folk-Fans aus ganz Europa in die Stadt, um auf den in der Altstadt, im benachbarten Heinepark und auf dem Gelände der Heidecksburg verteilten Bühnen Musik aus aller Welt zu genießen. Für die 30. Ausgabe im nächsten Jahr (1. bis 4. Juli 2021) haben schon namhafte Künstler und Ensembles zugesagt, darunter Lakha Khan, eine lebende Legende aus Indien und einer der letzten verbliebenen Meister der jahrhundertealten Sufimusik, und die korsische Gruppe A Filetta, die das Publikum in die einzigartige Klangwelt der Polyphonie, einem immateriellen UNESCO-Kulturerbe, entführt (www.rudolstadt-festival.de).

Das erste nachhaltige Musik- und Kulturfestival

Seit 2018 zeigt das Ilmpuls-Festival, dass die thüringische Kleinstadt Ilmenau noch mehr zu bieten hat als Waldidylle und Goetheflair. Unter dem Motto „Erleben und erhalten. Grüner feiern im Thüringer Wald“ bietet dieses erste nachhaltige Musik- und Kulturfestival in Thüringen Musikgenuss unter freiem Himmel. Der Ilmenauer Stadtpark wird dabei einen Tag im Frühsommer zur Bühne für regionale und nationale Bands, für Poetry Slammer und Lesungen. Dazu gibt es regionale Köstlichkeiten und vegetarisches Street Food (www.ilmpuls.de).

Das Kultfestival

Ein weiterer Geheimtipp sind die Stelzenfestspiele bei Reuth, die immer im Juni stattfinden. Ursprünglich wollte der aus dem 180-Seelen-Dorf Stelzen stammende Gewandhausbratschist Henry Schneider mit befreundeten Kollegen nur ein kirchenmusikalisches Kammerkonzert in seinem Heimatort geben. Heute ist daraus eines der ungewöhnlichsten und kultigsten Festivals in Deutschland geworden. Es bietet ein einzigartiges Zusammenspiel von klassischen Musikinstrumenten, modernem Rockinstrumentarium, Landmaschinen, Handwerksgeräten, Tierstimmen und abendlichem Waldesrauschen. Eröffnet wird das Musikfestival jedes Jahr mit einer neuen Version der Klangperformance Landmaschinensinfonie (www.stelzenfestspiele.de). 

Kontakt

Regionalverbund Thüringer Wald e.V.
André Diller
Produktmarkenmanagement Kulturregion Wartburg
Tel.: +49 3681 / 35 305 25
diller@thueringer-wald.com