Thüringer Wald: hier entdecken Sie Thüringen

Kasematten von Schloss Friedenstein

Wenigen Besuchern der Stadt ist die Tatsache bekannt, dass Schloss Friedenstein von einer der stärksten barocken Festungsanlagen Mitteldeutschlands umgeben ist - den Kasematten. Herzog Ernst der Fromme ließ in den Jahren 1643 bis 1654 auf den Grundmauern des ehemaligen Grimmensteins das Schloss Friedenstein als Residenz für sein Herzogtum Sachsen-Gotha erbauen. Die Grundsteinlegung für den sogenannten "Verwahrungsbau" zum Schutz dieser Residenz fand am 03.07.1655 statt. Glücklicherweise musste ihre Wirksamkeit nie unter Beweis gestellt werden. Ab dem Jahr 1772 ließ man die mittlerweile veralteten Befestigungsanlagen zugunsten der Vollendung des Schlossparks überirdisch abtragen und sämtliche Wälle und Gräben einebnen. 

Im Jahr 2003 wurden durch den Gothaer Bauhistoriker Udo Hopf und ehrenamtliche Mitstreiter gut 300 m der Nordostbastion, die aufgrund des symmetrischen Aufbaus eine gute Vorstellung von der Gesamtkonzeption der Anlage vermitteln, von Hand freigelegt und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Bei einem Rundgang in bis zu 14 m Tiefe können Sie daher heute eine über 350 Jahre alte Geschichte hautnah erleben.

Kartenansicht umschalten

Gotha adelt - Tourist-Information & Shop
Hauptmarkt 40

Telefon: +49 (0) 3621 - 510 450
Fax: +49 (0) 3621 - 510 459

Öffnungszeiten

Gotha unterirdisch entdecken - täglich Führungen
April - Oktober: 13.00 & 17.00 Uhr
November - März: 13.00 Uhr

Treffpunkt: Eingang Kasematten, Elsa-Brändström-Weg
Dauer: ca. 1 Stunde
Hinweis: konstante Jahrestemperatur von 8 °C; Voranmeldung wird aufgrund begrenzter Teilnehmerzahl empfohlen

 

Service

  • Sprache: deutsch