Aktivregion Rennsteig im Thüringer Wald

[#if schema_image??]
    [#if schema_image?is_hash]
        [#if schema_image.alt??]
            ${schema_image.alt}
        [/#if]
    [/#if]
[/#if]

Vollgas in die Zukunft

Mit Anja Kallenbach durch den Thüringer Wald

Den Tag auf dem Mountainbike beginnen oder in den Sonnenuntergang joggen, das Snowboard anschnallen oder mit dem Schlitten die Berge im Thüringer Wald hinunter sausen: So richtig still sitzt Anja Kallenbach nie. Der Sport hat der Miss Germany von 2021 eine große Portion Selbstvertrauen geschenkt. Ihren Titel nutzt sie nun als Sprungbrett in die Selbstständigkeit. Als Fahrtechniktrainerin und Tourguide rüstet sie vor allem Mädchen und Frauen für die Piste.

 

 

Die Aktivregion am Rennsteig ist ihr Kraftort. Wo sie sich auspowern kann, aber auch Ruhe findet. Wo sie mal allein unterwegs ist, mal mit ihrer kompletten Familie. Wo sie die Laufschuhe schnürt oder sich auf ihr Mountainbike schwingt, wo sie sich das Snowboard unter die Füße schnallt oder mit dem Schlitten die Berge hinuntersaust. „Der Thüringer Wald ist für mich Heimat. Und ich verbinde ihn automatisch mit Aktivsein, mit Bewegung“, sagt Anja Kallenbach. 

Ihr Name ist weit über die Grenzen Thüringens hinaus bekannt. Die Tiefenorterin ist 2021 zur Miss Germany gekürt worden und vertritt nach der Neuausrichtung des Wettbewerbs eine neue Generation Frau. Frauen, die bildhübsch sind, aber doch viel mehr als die Modelmaße 90-60-90 zu bieten haben. Statt mit einer perfekten Bikinifigur überzeugen sie mit Köpfchen und Charakter.

 

 

Und das hat Anja. Auch dank des Sports. „Stillstand ist nichts für mich. Ich will immer weiterkommen und stelle mich total gerne neuen Herausforderungen. Ich glaube, ich brauche das sogar, um mich und andere stolz zu machen“, sagt sie. Beim Mountainbiken und Downhillfahren warten tatsächlich viele Hindernisse auf sie, und Sprünge, die sie sich nach und nach erarbeitet. Von diesen Erfolgserlebnissen zehrt die Zweifachmama, auch für das Leben abseits des Fahrradsattels. „Sie geben mir eine große Portion Selbstbewusstsein. Ich packe Aufgaben im Leben jetzt ganz anders an.“

Titel bringt Netzwerk

Zu den Aufgaben gehört ihr nachgeholtes Abitur und ihr BWL-Studium. Die beiden Fahrradläden in Bad Salzungen und Vacha ihres Lebensgefährten, in denen sie immer wieder mitanpackt und über die sie in den vergangenen Jahren so richtig in die Bike-Szene eingetaucht ist. Der Alltag mit ihren zwei Kindern. Die Bewerbung um den Titel der Miss Germany, bei der sie Runde für Runde überzeugen konnte. Das Jahr, in dem sie den Titel tragen durfte. Und auch die Zeit danach, die sie nicht mit einem klassischen 9-to-5-Bürojob füllen möchte. „Der Titel hat mich nicht verändert, ich bin noch immer ich. Aber er hat mir eine Plattform gegeben und neue Türen geöffnet. Ich habe das Jahr genutzt, um mir ein größeres Netzwerk aufzubauen, um Ideen Raum zu geben und mich zu trauen, sie in die Tat umzusetzen.“

Bike Ladies Camp 2022

Sei dabei! Mit Anja Kallenbach im LOTTO Thüringen BIKEPARK Oberhof

 

Anja hat sich einen absoluten Herzenswunsch erfüllt: Sie hat eine Ausbildung zur Fahrtechniktrainerin und zum Tourguide absolviert. Dafür hat sie Theorie gepaukt, an ihrer eigenen Fahrtechnik gefeilt und gelernt, wie sie Kindern, Teenagern und Erwachsenen fit für rasante Abfahrten machen kann. „Wenn sie den Berg runter fahren, müssen sie ein gutes Gefühl haben. Es geht um die Sicherheit auf dem Fahrrad, um das Vertrauen. Wie sitze ich richtig, wann kommt welche Bremse und wie stark zum Einsatz, wohin geht der Blick in den Kurven und mit welcher Technik können die verschiedenen Sprünge absolviert werden? All das kann ich ihnen mit auf den Weg geben“, sagt sie.

Schritt in die Selbstständigkeit

Das neue Knowhow – und das Zertifikat – rüsten Anja für den Schritt in die Selbstständigkeit. Sie will vor allem Mädchen und Frauen auf das Fahrrad, in die Bikeparks und in den Thüringer Wald locken. „Vor 15 Jahren war ich noch fast die einzige in den Bikeparks. Als ich am Lift stand, sind die Männer aus dem Staunen nicht mehr herausgekommen. Das hat sich mittlerweile geändert. Downhill ist keine reine Männerdomäne mehr.“ 

 

 

In genau diese Nische stößt sie – ohne auf die Ellenbogen der bisherigen Anbieter zu treffen. „Das ist das Schöne in Thüringen. Ich werde nicht als Konkurrentin angesehen, sondern unterstützt. Das ist ein tolles Miteinander.“ Anja bietet ab sofort Technikkurse im Bikepark in Oberhof, MTB-Ausflüge rund um ihre Heimatstadt Bad Salzungen und Mehrtagestouren im Thüringer Wald an, für Anfängerinnen und Fortgeschrittene. „Der Bedarf ist auf jeden Fall da. Mich fragen so viele Mädels nach Tipps oder schreiben mir bei Instagram. Ich kann mir vorstellen, dass sie sich gerade am Anfang in Frauencamps wohler fühlen würden als unter Männer, die sich gerne miteinander messen.“

Vertrauen in das Bike

Frauen seien meist vorsichtiger. „Sie verschaffen sich oft erst einen Überblick, während Männer gleich Vollgas geben und sich deswegen auch schneller überschätzen, weil sie Hindernisse gar nicht einsehen können“, sagt Anja, die bereits eine Tour mit der U19-Mannschaft des FC Carl-Zeiss Jena über den Rennsteig unternommen hat und erste Coaching-Erfahrungen sammeln konnte. 

Anja sitzt auf MTB-Rädern ohne Antrieb und auch auf E-Bikes. Nicht nur wenn die Sonne scheint. „Ich saue mich auch gerne mal so richtig ein“, sagt sie und lacht laut los. Das ist kein Problem, wenn sie bei Wind und Wetter joggen oder bei Hindernisläufen wie dem Volcano Battle in Vacha an den Start geht. Oder wenn sie eben auf dem Mountainbike über Wurzeln donnert, hohe wie weite Sprünge nimmt und selbst vor langen Treppen nicht vom Rad steigt. „Das Fahrrad regelt das schon. Man muss nur Vertrauen haben.“

Dieses Vertrauen hat sich auch Anja Stück für Stück erarbeitet. „Ich bin schon oft genug hingefallen und habe mir eine Schotterflechte zugezogen. Aber mittlerweile kann ich mich aufs Bike setzen, den Motor an- und den Kopf komplett ausschalten. Es ist ein supercooles Gefühl, wenn man sich wieder etwas mehr getraut hat und das Adrenalin durch den Körper stößt.“