Naturregion Biosphäre im Thüringer Wald

Responsive Image

Die schönsten Naturerlebnis-Wanderungen im Thüringer Wald

Stille Bergwälder, weite Gipfel, unerwartete Aussichten

Jede Jahreszeit in unseren Nationalen Naturlandschaften hat ihre ganz besonderen Naturschätze im Gepäck. Während im Frühling die Natur langsam wieder zum Leben erwacht und die Eisblumen schmelzen, um den Frühblühern Platz zu machen, steckt der Sommer im Thüringer Wald voller Kraft, Energie und purer Lebensfreude. Das Herbstleuchten der Landschaft hat wiederrum einen ganz eigenen Zauber. In beginnendes Grau webt die Natur die wunderbarsten Farben in die Landschaft, während der Winter seine stille Schönheit über Wälder, Seen, Bergbäche und Waldwiesen ausbreitet. 

Wandern durch die Jahreszeiten

Hier finden Sie für jede Jahreszeit die passende Tour für Naturgenießer mit hilfreichen Tipps, Tourenbeschreibungen und Übernachtungsempfehlungen. Klicken Sie dazu einfach auf die folgenden Bilder.

Der Rennsteig – Ein wahrhaft verbindendes Naturerlebnis

Gratwanderung durch geschützte Natur

Gleich drei Nationale Naturlandschaften verbindet der Rennsteig auf seinen 169,3 Kilometern miteinander: den Naturpark Thüringer Wald, das UNESCO-Biosphärenreservat Thüringer Wald und den Naturpark Thüringer Schiefergebirge/ Obere Saale.

Der älteste und beliebteste Fernwanderweg Deutschlands verläuft über die Höhenlagen des Mittelgebirges und zeigt dabei nicht nur die landschaftliche Einmaligkeit der Region zwischen Hörschel bei Eisenach und Blankenstein auf, sondern verbindet die Wanderer auch wieder mit einem, im Alltag oftmals verlorengehenden Gut, der Ursprünglichkeit.

 

Der Weg zur eigenen Mitte

Naturliebhaber sollten sich für den Rennsteig also auf jeden Fall Zeit nehmen. Wenn der Weg zum Ziel wird, dann schafft es der Rennsteig die wohl essentiellste Verbindung wieder herzustellen – die zu sich selbst. Die Betrachtung kleiner Wunder am Wegesrand gehört ebenso dazu wie eine ausgiebige Rast am Bergsee oder das erfüllende Gefühl, die Welt einmal von oben zu betrachten.

 

Die Rennsteig-Naturgenießer-Etappe

Still, verträumt und kristallklar liegt er eingebettet in eine herrliche Landschaft. Wer den Rennsteig erwandert, sollte für den herrlichen Bergsee Ebertswiese ein wenig Genießerzeit einplanen. Darum empfiehlt es sich den entspannten Rennsteig-Abschnitt (Etappe 3) in umgekehrter Richtung ab Oberhof zu laufen, um nach circa 5 – 6 Wanderstunden den Bergsee als Tagesziel zu erreichen. 

Auf dieser Strecke fällt nicht nur aufgrund der Streckenführung Naturgenuss leicht, es lohnt sich auch hier und da ein kleiner Abstecher zu einigen besonderen Orten und Aussichtspunkten. Vom Startpunkt Grenzadler erreicht man nach etwa 4 Rennsteig-Kilometern und 500 Metern auf der Rennsteigleiter Richtung Oberschönau den sogenannten „Donnershauk“. Der Name des Gipfels könnte zu den ältesten Ortsbezeichnungen am Rennsteig gehören. Donner bezieht sich auf den germanischen Gott Donar, während Hauk, aus dem Mittelhochdeutschen kommend, Berg heißt. Von hier aus bietet sich ein sagenhafter Blick auf den malerischen Ort Oberschönau.

Nach diesem aussichtsreichen Exkurs ist die „Neue Ausspanne“ das nächste Ziel der Natur-Genießeretappe. Unterwegs dorthin sollte man die waldreichen Weiten vom Aussichtsturm „Krämerrod“ bestaunen

Weiter geht’s zur „Neuen Ausspanne“. Wo früher die Pferde von Handelsleuten zugunsten schnelleren Vorankommens ausgewechselt wurden, kann heute der Wanderer eine ausgiebige Rast einlegen. Der Imbiss vor Ort ist mit seinen Original Thüringer Rostbratwürsten und weiteren Spezialitäten eine echte Empfehlung. Das moderne Rennsteig-Haus bietet dem Wanderer öffentliche sanitäre Einrichtungen.

Nach weiteren 3,5 Kilometern erreichen Sie das Naturidyll Bergsee Ebertswiese, der durch das zufällige Treffen einer Wasserader beim Gesteinsabbau entstanden ist, und können vor allem bei sommerlicher Hitze die willkommene Abkühlung genießen.

 

Die Schatzkammern der Natur erkunden

Entdecken Sie die Wander- und Erlebnisangebote unserer Nationalen Naturlandschaften. Hier kann man nicht nur individuell auf herrlichen Wandertouren die Schätze des Waldes entdecken, sondern auch auf geführten Touren die ganz besonderen Geheimnisse der Natur ergründen.