Thüringer Wald: hier entdecken Sie Thüringen

Die Weihnachtswelt am Rennsteig – original Lauschaer Christbaumschmuck

Foto: Steffi Rebhan - ELIAS Glashuette Lauscha

Am Geburtsort der Christbaumkugel in Lauscha und Umgebung kann heute noch in vielen Familienbetrieben erlebt werden, wie original Lauschaer Christbaumschmuck im liebevollen Kunsthandwerk wie vor 170 Jahren gefertigt wird.

Wir stellen Ihnen besondere Manufakturen in der Region vor und laden Sie ein zu einer Reise nach Lauscha ein, wo das ganze Jahr Weihnachten ist!

Greiner-Mai GmbH ("Der Christbaum")

Die Wurzeln der Glastradition der Familie Zetzmann reichen zurück bis ins 15. Jahrhundert. Die Vorfahren gehörten zur Erfindergeneration, die die Christbaumkugel in Lauscha entwickelten. Auch heute noch wird die Christbaumkugel wie vor 150 Jahren Schritt für Schritt liebevoll von Hand gefertigt. Bei dieser langen Tradition ist es nicht verwunderlich, dass historische Formen und Dekore aus der Zeit von ca. 1870 – 1920 das Sortiment bilden.

Ein besonders aufwändiges Dekor ist dabei das Karo-Muster – das Bemalen allein dauert durch die verschiedenen Arbeitsschritte eine ganze Woche. Im Mittelpunkt der Stammkunden steht somit auch das Sammeln von diesen Kostbarkeiten statt dem Verfolgen von aktuellen Trends.

Im Geschäft ist wie fast überall das ganze Jahr über Weihnachten: Erwachsene sollten sich gewünschten Christbaumschmuck bereits im Sommer aussuchen, bevor im Herbst die beliebtesten Motive vergriffen sind und in der kleinen Museumsecke historische Bilder der Familie bestaunen. Kinder können sogar ihre Post an den Weihnachtsmann nach Himmelpfort vor Ort absenden.

Am 1. Advent können Besucher die offene Werkstatt besuchen und bei Glühwein und Plätzchen einen Blick hinter die Kulissen wagen, um dem Glasbläser und den Malerinnen über die Schulter zu schauen. 

Weitere Informationen unter www.derchristbaum.com.

Glasbläserei "Thüringer Weihnacht"

Die Familie Bartholmes fertig Christbaumschmuck in liebevoller Handarbeit bereits in 5. Generation. Schon der Urgroßvater fertigte 1890 in einer Werkstatt in Steinheid und die über 100 Jahre alten Formen werden noch heute genutzt. Besonderen Schwerpunkt im Sortiment bilden die Motive aus der Natur – von Zapfen, bis Nüsse und Pilzen. Eine Besonderheit sind dabei die traditionellen Vögel, die in der Familie Bartholmes allerdings naturgetreu entsprechend der verschiedenen Vogelarten dargestellt werden. Vom Eichelhäher über Rotkehlchen bis zur aufgeplusterten Blaumeise im Winter – 48 verschiedene Vogelarten gibt es mittlerweile in der Sammlung, jedes Jahr kommen 3 neue hinzu.

Das komplette Sortiment gibt es im weihnachtlichen Geschäft der Glasbläserei, die sich direkt am Rennsteig befindet, zu bestaunen. Einen besonderen Service bietet die Familie Bartholmes ihren wandernden Kunden auf dem Rennsteig an: wer auf Wanderschaft die Glasbläserei besucht und sich Christbaumschmuck aussucht, bekommt diesen per Post nachgeschickt, damit beim Transport nichts zerbricht.

Am 1. und 2. Adventswochenende ist in der Glasbläserei die Werkstatt zu besichtigen und Besucher können sich sogar selbst versuchen, eine Galskugel zu blasen.

Weitere Informationen unter www.glas-bartholmes.de.

Glaslädle-Lauscha

Der kleine Traditionsbetrieb der Familie König gegenüber der Farbglashütte fertigt bereits in der 4. Generation Christbaumschmuck – hier spürt man besonders, mit wie viel Herzblut das Kunsthandwerk der Glasbläserei und –Malerei ausgeübt wird.

In der kleinen liebevoll eingerichteten Weihnachtswelt der Familie König findet man das wohl breiteste Sortiment in Lauscha. Hier sollte jeder etwas Passendes finden. Das Besondere daran ist, dass trotz der Vielfalt des Sortiments der Kunde auch Dekore nachkaufen kann, die bereits vor 20 Jahren gefertigt worden sind. Das Geheimnis ist, dass auch die Farben individuell angemischt werden und der Kunde über eine individuelle Beratung zum Schmücken garantiert die passenden Stücke zu seinem Baum findet. 

Weitere Informationen unter www.glas-koenig.com

Jingle Bells

Betritt man die kleine Weihnachtswelt der Familie Köhler, trifft man sicherlich auf Bärbel Köhler, die gemeinsam mit ihrem Mann Rolf das Sortiment fertigt. In echter Team-Arbeit fertigt Rolf Köhler als Glasbläser die Rohlinge, die Bärbel Köhler und eine weitere Mitarbeiterin kunstvoll bemalen und dekorieren. Auch hier hilft die ganze Familie mit, wenn es ab Spätsommer mit voller Kraft auf die Weihnachtssaison zugeht.

Eine Spezialität im Christbaumschmuck-Sortiment der Familie sind die extra großen Riesenkugeln, die mit einem Durchmesser von bis zu 25 cm nur von wenigen Glasbläsern in der Fertigung beherrscht werden. Auch Bärbel Köhler beobachtet bei ihren Kunden die verstärkte Nachfrage nach klassischen Designs in Rot, Gold oder Silber und alten Formen wie Hängespitzen, Reflexkugeln und Vögeln. Auf spezielle Kundenwünsche geht Familie Köhler in der Fertigung aber gern ein – hier soll kein Wunsch unerfüllt bleiben!

In ihrer weihnachtlichen Stube stöbert es sich dabei besonders gut: Hier finden sich immer neue Deko-Stücke, vom historischen Puppenwagen aus Sonneberg bis zu individuellen Hänge-Gebinden.

Weitere Informationen unter www.jingle-bells-lauscha.de.

ELIAS Glashütte - Farbglashütte Lauscha GmbH

Traditionelle Lauschaer Glaskunst kann heute in der ältesten noch existierenden Hütte und dem glühenden Herz Lauschas erlebt werden. In Führungen der Hütte kann hautnah beobachtet werden, wie das flüssige Glas aus dem Ofen kommt und von den Glasmachern zu feinen Stäben gezogen wird, bis es erkaltet. Die Weiterverarbeitung dieser Rohware zu Original Lauschaer Christbaumschmuck kann bei den Glasbläsern vor Ort live erlebt werden.

Wer möchte hat sogar die Möglichkeit, selbst einmal eine Kugel unter Anleitung zu blasen. Auch die Weihnachtswelt der Farbglashütte muss unbedingt besucht werden. Inmitten der wahrscheinlich größten Auswahl an handgefertigtem Christbaumschmuck, übersichtlich sortiert nach Farben und Stilen, taucht man sofort ein in die glitzernde Weihnachtsstimmung und kann die vielen Kostbarkeiten bestaunen. Wer sich zu den Ursprüngen der Glasbläserei in Lauscha und der Glaskunst informieren möchte, kann das im kleinen Kino der Farbglashütte und im Glasmuseum tun.

Weitere Informationen unter www.farbglashuette-lauscha.de.

Richard Mahr GmbH - MAROLIN®

Eine Besonderheit in der Weihnachtswelt des Thüringer Waldes ist die Firma Marolin. Mit dem ungewöhnlichen und zarten Material des Papiermachés werden hier bereits in der 5. Generation Krippenfiguren und Christbaumschmuck aus diesem besonderen Material nach geheimer Rezeptur gefertigt. Das Material, welches leicht ist wie Papier und über eine porzellanartige, feine und helle Struktur verfügt, fasziniert in seiner Einzigartigkeit.

Ein Besuch der Werkstatt, in der man das besondere Material kennenlernen kann, wird mit der Erläuterung der Inhaberin Frau Forckel besonders spannend. Sogar das Anfassen der Rohmasse ist erlaubt!
Aber auch nostalgischer Christbaumschmuck aus historischen Formen wird in Handarbeit gefertigt und ergänzen das Sortiment.

Sowohl der Christbaumschmuck aus Papiermaché wie auch aus Glas werden in der Firma bemalt und zum Abschluss mit einer feinen Patina überzogen, die ihnen ein nostalgisches Aussehen verleiht. Nicht fehlen darf dabei auch die Bestückung mit originalen Eisenhütchen als Aufhängung. 

Weitere Informationen unter www.marolin.de.

Formgeblasener Christbaumschmuck Michael Haberland

Die Spezialität des Familienunternehmens ist ganz klar der formgeblasene Christbaumschmuck. Im Gegensatz zur frei geblasenen Kugel wird das Glas hier in eine figürliche Form hohl aufgeblasen. Die entsprechenden Formen sind in Lauscha ein wertvoller Schatz, die von Generation zu Generation weitergegeben werden.

Als ein ganz besonderes Glück erwies sich dabei Anfang 1991 ein Fund im Schuppen am Haus: die Porzellanformen des Großvaters und Urgroßvaters von Michael Haberland, die in einer Holzkiste gelagert die Jahrzehnte überdauert hatten. Unter ihnen waren auch die wohl bekanntesten und ältesten Modelle – die Lauschaer Glasvögel. Den alten Formen und dem Wissen seiner Mutter, die sich noch aus Kindertagen an die Arbeitsschritte des Vaters entsinnen konnte, ist es zu verdanken, dass Michael Haberland in seiner Firma 1991 mit der Produktion wieder beginnen konnte.

Heute haben Besucher die Möglichkeit, bei allen Arbeitsschritten live dabei zu sein, wie original Lauschaer Christbaumschmuck von Hand gefertigt und veredelt wird. Angefangen vom noch durchsichtigen Glasrohling der in einer rauschenden Gasflamme am Blastisch erhitzt wird, bis zum Versilbern, Bemalen und Beglimmern, das den Figuren zu ihrem funkelnden Dasein verhilft.

Weitere Informationen unter www.haberland-baumschmuck.de.